Beklatscht und ganz schön clever

Für den kreativen Allrounder Florian Wein haben sich 2016 viele Türen geöffnet, vor und hinter der Bühne und sogar bei "Wer wird Millionär?" mit Günther Jauch. Bild: hfz
Kultur
Oberviechtach
31.12.2016
109
0

"Wahnsinn, wie viel man da reinpacken kann", staunt Florian Wein, wenn er Rückschau auf das Jahr 2016 hält. Als Regisseur, Sprecher, Autor, Darsteller, Texter und Redakteur war der Moderator von "Radio Galaxy" eigentlich immer auf der Überholspur unterwegs.

/Regensburg. "Ich tue mich schwer, das alles aufzuzählen", gesteht der künstlerische Leiter des Oberviechtacher Ovigo-Theaters. Ob auf oder hinter der Bühne, das Jahr 2016 hatte jede Menge Beifall für ihn parat. Der 30-Jährige durfte sogar bei der Sendung "Wer wird Millionär?" antreten und schlug sich wacker bei den durchaus kniffligen Fragen von Günther Jauch. Als "unwirklich" empfindet er im Nachhinein diesen Auftritt, von dem er immerhin 125 000 Euro mit nach Hause nehmen konnte.

Geplante Premieren

Viel stärker ist ihm "Die Verwandlung" in Erinnerung geblieben: Wein hat die Erzählung von Franz Kafka in eine Bühnenversion verwandelt - mit Erfolg. "Anfangs hat man meine Pläne belächelt, aber dann war die Vorstellung ausverkauft, die Schwarzachtalhalle in Neunburg mit über 300 Plätzen voll", zieht der Autor und Regisseur Bilanz. Doch das war noch lange nicht alles. Auch bei der Märchen-Adaption von "Schneewittchen" für die Bühne hat der 30-Jährige mitgemischt, und für das Landestheater Oberpfalz stand er als Darsteller bei "Mein Kampf", "Indien", und "Der Revisor" auf den "Brettern, die die Welt bedeuten".

Im neuen Jahr will der Ovigo-Chef sein Tempo nicht drosseln. "Drei Premieren in zwei Monaten, das ist viel, aber nicht unmöglich", stellt er klar und inszeniert derzeit gleich zwei Stücke parallel: Am 11. Januar ist Vorpremiere für "Lampedusa" in Regensburg, später soll das Werk auch in Oberviechtach, Nabburg und Neunburg gespielt werden. Einen Tag später präsentiert der kreative Allrounder seine erste Regiearbeit fürs Landestheater Oberpfalz, einen "Insekten-Krimi" von Paul Shipton mit dem Titel "Die Wanze" im Museumsquartier Tirschenreuth. Da bleibt nicht mehr viel Zeit für die Komödie "Männerhort" in Oberpfälzer Mundart, die am 4. März in Oberviechtach Premiere hat.

Wie geht ein kreativer Geist mit so viel Stress um? "Ich mache genau das, was mir Spaß macht, insofern ist es positiver Stress", sagt Wein, "aber wenn der Auftritt näher kommt, dann gibt es schon mal auch negativen Stress". Trotzdem schreckt er nicht davor zurück, 2017 wieder mal neues Terrain zu betreten, wenn mit "Peter Pan" ein "halbes Musical" auf ihn wartet. Damit die Gesundheit nicht auf der Strecke bleibt, setzt Florian Wein auf viele gute Freunde: "Da kann man abschalten, und zum Ausgleich mach' ich noch ein wenig Sport."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.