16.02.2018 - 17:06 Uhr
Oberviechtach

"Garbage of Daydreaming" feiern zehnten Geburtstag mit Konzertabend Auf einer Mission für den Bluesrock

Vom Akustik-Duo zum gestandenen Bluesrock-Quintett: In zehn Jahren Bandgeschichte haben sich "Garbage of Daydreaming" in der Oberpfälzer Musikszene einen guten Ruf erspielt. Zum Geburtstag geht es für einen Abend zurück zu den Ursprüngen.

"Garbage of Daydreaming" spielten sich bei einem Auftritt im Dezember in die Herzen der Weidener Fans. Das Jubiläumskonzert der vier Musiker mit Sängerin Natascha findet am 10. März in Oberviechtach statt. Bild: uz
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Oberviechtach/Schönsee. "Wir haben immer Glück gehabt, dass wir Musiker gefunden haben, die den Weg mitgehen wollten", sagt Gitarrist Thorsten Horn, der die Band im Juli 2008 zusammen mit Sängerin Natascha Schindler gegründet hat. Das Duo setzt auf Akustik als Alleinstellungsmerkmal, 2010 bringen sie die CD "All down the line" mit fünf selbstkomponierten Songs heraus.

Aus kleinen Anfängen

Bereits ein gutes Jahr später - im Oktober 2011 - präsentieren "Garbage of Daydreaming" ihr erstes Studio-Album "Riverstories". Mittlerweile wird zu viert Musik gemacht: Sebastian Lobinger (Percussion) und Michael Richter (Gitarre) bringen neue musikalische Einflüsse mit ein. Dies mündet drei Jahre später in einem Wechsel der Stilrichtung: Die CD "On the Highway" - erschienen im März 2014 - markiert die Abkehr von den Akustik-Klängen hin zum Bluesrock. Mit Walter Kern am Bass ist die Band auf fünf Personen angewachsen. Hermann Utz übernimmt später den Job als Gitarrist. Es sei "schön zu sehen", so Thorsten Horn im Gespräch mit Oberpfalz-Medien, wie sich die Band aus kleinen Anfängen entwickelt habe. Aus Auftritten in kleinen Kneipen der Region sind Gastspiele in Straubing, Passau, Nürnberg und sogar München geworden. Bereits mehrfach ist die Combo im bekannten Rockmusikclub "Salute" in Rothenstadt bei Weiden aufgetreten.

In der aktuellen Besetzung rocken "Garbage of Daydreaming" mit Sängerin Natascha Schindler, den Gitarristen Thorsten Horn und Robert Bauer, Bassist Thomas Schmidhuber sowie Christian Zeitler an den Drums. Als Stil pflegen sie Bluesrock á la Eric Clapton und Johnny Winter. Das Quintett hat einige eigene Stücke im Repertoire, aber zum Großteil servieren sie Cover-Songs. "Dabei setzen wir allerdings auf Lieder, die man nicht überall hört", schildert Thorsten Horn. Und ein Stück weit werden diese Songs in eigenen Variationen gespielt und erhalten damit eine ganz individuelle Note. "Unser Ziel ist es, den Leuten die alte Musikrichtung Bluesrock nahezubringen und dafür zu begeistern", formuliert Thorsten Horn den Band-Auftrag.

Zum zehnten Geburtstag der Combo bitten die fünf Musiker am 10. März ins Nachtcafé "Burgblick". "Wir gehen dorthin zurück, wo wir damals angefangen haben", beschreibt Thorsten Horn. Geplant ist, dass auch die ehemaligen Band-Mitglieder an diesem Abend mit auf der Bühne stehen. Außerdem werden Gitarrist Benjamin Steinbacher alias "Ben Stone" und Bassist Thomas Fuchs (Regenstauf) ebenfalls ihre Instrumente einstöpseln. Als eine Art "Geburtstagsgeschenk" an die Fans, ist der Eintritt für diesen Konzertabend kostenlos. Als "Special Guest" ist das Trio von "Blues Control" mit von der Partie. Ihr Stil liegt - laut eigener Beschreibung - irgendwo zwischen Jimi Hendrix, Stevie Ray Vaughan und Taste, vereint mit einem Schuss Rock 'n' Roll.

Neue CD in Planung

Musikalisch haben "Garbage of Daydreaming" auch in Zukunft viel vor: So stehen für heuer unter anderem Auftritte in "Jimmys Café", einer Blues-Jazz-Kneipe bei Landshut, in der Musikkneipe "Raven" in Straubing oder in der Kleinkunstbühne "Haus 111" in Wildthurn im Terminkalender. Für 2019 ist dann die nächste CD in Planung. Neben Songs aus eigener Feder, sollen darauf auch Cover-Versionen von Songs enthalten sein, "die uns schon durch die ganze Bandgeschichte begleiten".

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp