20.06.2017 - 14:22 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Klangfarben und Farbenpracht

Es war schon ein besonderer Kunstgenuss, der den Gästen geboten wurde. Zu den in unterschiedliche Klangfarben geprägten Konzertstücken des "Trio Beatissimo" mischte die Künstlerin Katharina Gierlach in gekonnter Manier ihre Farben zu einem bunt gemusterten Kaleidoskop der besonderen Art.

Die Musikerinnen des "Trio Beatissimo" glänzten in der Marktmühle: (von links) Beate Althammer, Katrin Schäufl und Veronika Miller-Wabra; Stefan Schäufl assistierte. Bilder: bgl
von Ludwig BergerProfil

Eine stattliche Anzahl an Besuchern folgte der Einladung des Museumsvereins zum impressionistischen Konzert des "Trio Beatissimo" mit "Live-Malerei" von Katharina Gierlach im Kulturzentrum bei der Marktmühle. Sie wurden nicht enttäuscht.

Die sommerlichen Temperaturen erlaubten sogar einen Auftritt auf der Freilichtbühne beim Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum. Die Musikerinnen des "Trio Beatissimo", welche bereits zum wiederholten Mal in Oberviechtach ein Kammerkonzert gestalteten, taten sich auf Initiative von Veronika Miller-Wabra 2014 zusammen in der Instrumentalbesetzung Flöte, Viola und Harfe. Beate Althammer ist in Viechtach im Bayerischen Wald wohnhaft und hat sich in ihrer Freizeit der Querflöte verschrieben. Sie ist Mitglied verschiedener Ensembles und Orchester und nimmt nach wie vor Unterricht bei Franz Fink bei der Hochschule für Kirchenmusik Regensburg.

Mit Leidenschaft

Veronika Miller-Wabra stammt aus Murnau am Staffelsee. Das Diplomstudium im Fach Harfe führte sie nach München und Paris. Sie musiziert leidenschaftlich bei allen Gelegenheiten mit unterschiedlichen Partnern. Katrin Schäufl ist in Parsberg/Opf. aufgewachsen und studierte in Würzburg das Lehramt für Gymnasien mit dem Hauptfach Viola. Bereits während des Studiums widmete sie sich verstärkt der Kammermusik und dem Musizieren in verschiedenen Orchestern. Katharina Gierlach, geboren in Würzburg und aufgewachsen in Waldmünchen und Winklarn, absolvierte am Ortenburg-Gymnasium ihr Abitur. Im Oberpfälzer Künstlerhaus in Schwandorf machte sie ihr Praktikum und an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg studierte sie das Fach Kunsterziehung und Freie Malerei, dem sie ein Auslandsstudium an der Accademia di Belle Arti di Urbino bei Professor Luigi Carboni anfügte.

Im Juli 2005 beteiligte sie sich erstmals an der Jahresausstellung der Akademie der Bildenden Künste und seitdem unter anderem bei Ausstellungen im Maximilianeum in München, beim Kunstforum "hase & moos" in Nürnberg und bei der Galerie Arte Nobilis in Regensburg sowie bei der Galerie im Bürgerhaus Schwabach; ebenso bei "dislocazioni" Palazzo Ducale, Urbino in Italien und im Schloss Cecovice in Tschechien. Zu den in unterschiedliche Klangfarben geprägten Konzertstücken des "Trio Beatissimo" mischte die Künstlerin Katharina Gierlach in gekonnter Manier ihre Farben zu einem bunt gemustertes Kaleidoskop der besonderen Art.

Natur und Landschaft

Da gesellten sich zu den Werken von Bernd Andrès und Arcangelo Corelli live gemalte Landschaften und Fantasien aus der Natur und bei der "Suite en Trio" und der "Sonate I. Pastorale" entstand auf der Leinwand ein ruhig dahinplätscherndes Gewässer. Als sich nach fast eineinhalb Stunden der Vorsitzende des Museumsvereins, Wilfried Neuber, bei den darbietenden Künstlerinnen bedankte unterstrichen dies die anwesenden Zuhörer mit einem kräftigen Applaus.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.