19.03.2017 - 20:10 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Kulturausschuss mit vielen Vorzeige-Veranstaltungen Erlebniswerte geschaffen

Leidenschaft und Einsatz spricht aus den Berichten, die der Ausschuss "Jugend, Kultur, Sport und Tourismus" zu hören bekam.

Auch der IVV-Wandertag am 1. und 2. April gehört zu den Programmpunkten, mit denen Oberviechtach heuer punkten will. Immerhin ist es die 40. Veranstaltung dieser Art. Der Kulturausschuss hat aber noch mehr Jubiläen auf Lager. Bild: frd
von Christof FröhlichProfil

Zur ersten Sitzung des Ausschusses trafen sich die Mitglieder im Gremium im Rathaus. Bürgermeister Heinz Weigl würdigte bei dieser Gelegenheit ehrenamtlich Engagierte. Nicht selten würden sie neben ihrer Freizeit auch noch erhebliche Finanzmittel einsetzen, um über Generationen hinweg "Erlebniswerte" zu schaffen.

Bürgermeister Weigl begann die Versammlung mit den Sachstandsberichten über das Freibad, das Ferienprogramm und die Stadtbibliothek. Mit großer Begeisterung berichtete Oberministrant Marius Ritsch über die Aktivitäten der Pfarrjugend, die im Vorjahr einen Höhepunkt in der Teilnahme am Weltjugendtag in Krakau mit der unmittelbaren Nähe zu Papst Franziskus erreichte. Moonlightplayer, Jugendmessen mit Aufarbeitung aktueller Themen und der Kehraus im Pfarrheim gehörten ebenfalls zum Programm. Immer wieder begeistert ist die Pfarrjugend laut Ritsch vom Einfalls- und Ideenreichtum des Kaplans Martin Popp. Damit gehe er der Pfarrjugend voran und wecke bei den Jugendlichen das Interesse an Kirche und Glauben.

Posaunenchor feiert

Die evangelische Glaubensgemeinde kann 2017 ein besonderes Jahr feiern, das ganz im Zeichen "500 Jahre Reformation" steht. Udo Weiß warb für die Teilnahme aller Bürger am großen Festprogramm zum Reformationstag am 30. Oktober Der Tag ist heuer im gesamten Bundesgebiet ein Feiertag. Und noch ein Jubiläum steht an: "50 Jahre evangelischer Posaunenchor" heißt es vom 15. bis 17. September, wenn auch nach außen hin gezeigt werden soll, wie weit die Ökumene schon fortgeschritten ist.

Der Museumsverein, das Kulturforum und der Heimatkundliche Arbeitskreis waren durch Altbürgermeister Wilfried Neuber vertreten, der in groben Zügen die Aktivitäten zum Jubiläum "50 Jahre Museum" erläuterte. 2016 verbuchte das Museum Besucherzahlen "an der 5000er Grenze". An etwa 120 Öffnungstagen wurden in über 100 Führungen mehr als 500 ehrenamtliche Stunden geleistet. Weitere 3000 Besucher kamen zu besonderen Anlässen. Neuber verwies darauf, dass das jetzt Erreichte in Qualität und Umfang nicht mehr alleine mit ehrenamtlichen Kräften bewältigt werden könne. Schwerpunkt beim Heimatkundlichen Arbeitskreis sei nach wie vor das "Oberviechtacher Wörterbuch" und die Dialektpflege auf hohem Niveau. Karikaturist Thomas Nast, ein gebürtiger Oberviechtacher, rückt nun in den Fokus. Dr. Reiner Reisinger rückte das Doktor-Eisenbarth-Festspiel ins Rampenlicht, erinnerte an die Neuinszenierung und kündigte erneut Veränderungen für die insgesamt sechs Aufführungen an - inklusive Eisenbarth-Puppenspiel.

Gut investiert

Monika Krauß berichtete von vielen gelungenen Veranstaltungen der "Freude der Kunst", alleine im Vorjahr hat der Verein 12 000 Euro in zehn Kulturveranstaltungen investiert, darunter eine große Malaktion für Kinder, die auch von Ehrenbürgerin Erika Odemer gesponsert wird.

Auch Sigrid Breitschafter von der Tourist-Information ging der Stoff für Angebote in und um Oberviechtach nicht aus: Goldsteig, Goldlehrpfad, Goldwaschen, Wohnmobilstation, Radwanderweg, Weltrekord-Bierkrug und Gästeehrungen führte sie als Beispiele dafür an, was die Region zu bieten hat.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.