23.01.2017 - 15:48 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Ovigo bringt "Lampedusa" auf die Bühne Keine Chance für Klischees

"Ich glaube, das symbolische Zentrum Europas ist dieser Tage Lampedusa. Auf dieser kleinen Insel entscheidet sich, welches Europa wir haben wollen." Diese Aussage der weißen Muslimin Titania trifft im neuen Ovigo-Stück "Lampedusa" den Kern der Handlung.

Moderatorin Anna (Julia Gruber, links) versucht, die weiße Muslimin Titania (Janina Dötterl) im Vorgespräch zur TV-Sendung zu sensationellen Aussagen zu animieren. Bilder: weu (2)
von Elfriede WeißProfil

Oberviechtach/Neunburg vorm Wald. "Afrika ist das Herzensthema von Henning Mankell, der das Stück Lampedusa geschrieben hat", sagte der Regisseur des Ovigo-Theaterensembles, Florian Wein, bei der Begrüßung der Theaterfreunde in der Schwarzachtalhalle. "Die Geschichte einer starken Frau" handelt von der Talk-Show-Moderatorin Anna (Julia Gruber), die die weiße Muslimin Titania (Janina Dötterl) zu Gast hat. Kurz vor der Live-Sendung sprechen die selbstbewusste Karrierefrau Anna und die etwas eingeschüchterte, gebildete Titania durch, was Thema des Auftritts sein soll.

Schwierige Kandidatin

Titania, in Sambia geboren, erzählt, wie sie mit erst fünf Jahren mit ihrer Familie nach London und dann nach Schweden zog, um Idi Amins Rassismus zu entgehen. "Wir behandelten die Schwarzen wie ein Stück Dreck", berichtet sie von der Ausbeutung der Schwarzen durch ihre Familie. "Ich schäme mich, dass ich einen fünfzigjährigen schwarzen Angestellten angespuckt habe", bekennt Titania, "es ist so einfach, auf andere herumzutrampeln." Damit erweist sich die Muslimin für die Moderatorin als schwierige Kandidatin. Sie zerstört Annas Bestreben, durch die Schilderung der Unterdrückung muslimischer Frauen Quote zu machen. Die Moderatorin wollte Klischees bedienen und Meinungen in Schubladen einordnen. Das, was Titania aber jenseits von Kopftuch und Unterdrückung mittlerweile selbstbewusst erzählt, ist ihre tiefgreifende Lebensgeschichte, die auch die Zuschauer in den Bann zog.

Dialog fordert

Der Vater schlug sie regelmäßig, sie durfte nicht ausgehen. Aber sie stellte unbequeme Fragen, wollte es zu etwas bringen, an einem Ort, an dem er sie nicht erreichen kann. Sichtlich nervös weist Moderatorin Anna immer wieder auf den baldigen Live-Auftritt hin, als Titania von ihrer Liebesbeziehung zu einer muslimischen Frau erzählt. Das wird Anna zu viel, sie verschwindet in der Garderobe. Schließlich rennt auch Titania weg, die Live-Sendung wird vom Meteorologen (Michael Zanner) bestritten.

Das Stück "Lampedusa" fordert den beiden Profi-Schauspielerinnen einiges ab: Fast neunzig Minuten lang nur Dialog, wenig Handlung, dramatische Inhalte. Auch die Zuschauer waren stark gefordert, da sie sich sehr auf das gesprochene Wort konzentrieren und mit teils aufrüttelnden Aussagen auseinandersetzen mussten.

Aber dies ist ja sicherlich gewollt! Die Schauspieler und Regisseur Florian Wein, erhielten für ihr Stück, das sicherlich eines ihrer schwierigsten Aufgaben war, den verdienten Applaus. Man darf auf die nächsten Aufführungen im Jubiläumsjahr von Ovigo gespannt sein.

Programm 2017

Männerhort

Die Komödie wird im März, April und Juni in Oberviechtach, Nürnberg-Langwasser, Regensburg, Neunburg vorm Wald und beim Open Air am Marktplatz in Oberviechtach gezeigt.

Mein Freund, der Schrank

Eine Unterrichtsstunde der anderen Art mit Premiere im Juli am Ortenburg-Gymnasium.

Gift

Ovigo bringt das Drama im Herbst auf die Bühne.

Peter Pan

Das Kinderstück mit Musik wird im Herbst gezeigt. (weu)

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.