08.07.2016 - 02:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Rassismus und Zivilcourage

Nach längerer Pause findet am Sonntag, 10. Juli, um 18 Uhr wieder eine Aufführung auf der Innenhof-Bühne des Ortenburg-Gymnasiums statt. Mit Andreas Galks "Das Haus im Wald" bringt das Oberstufentheater ein Stück über Rassismus, Zivilcourage und den Mut über sich hinauszuwachsen, auf die Bühne. Die zeitpolitisch aktuelle Thematik wird von den Schülern und ihrer Regisseurin Petra Koller so in Szene gesetzt, dass sie auch von Kindern und Jugendlichen erfasst werden kann. Neben der öffentlichen Darbietung an diesem Sonntag (bei freiem Eintritt) sind in der kommenden Woche auch Schulaufführungen angesetzt. Die Vorstellung dauert etwa 60 Minuten, so dass es keinerlei Kollision mit dem EM-Finale gibt. Das Bild zeigt das Ensemble des Profilfachs Theater. Die Jugendlichen freuen sich auf viele Zuschauer und den Applaus beim aktuellen Stück "Das Haus im Wald". Bild: lg

von Georg LangProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp