26.03.2010 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Samstag Benefizkonzert für "Flügelprojekt" - Auch ehemalige Schüler wirken mit: Starpianist Stefan Mickisch zu Gast

von Georg LangProfil

Der Star des Benefizkonzerts am Ortenburg-Gymnasium ist an diesem Samstag, 19 Uhr, zweifelsohne der Pianist und Musikwissenschaftler Stefan Mickisch, dessen Konzerte in den zurückliegenden Jahren Kultstatus erlangt haben. Der gebürtige Schwandorfer tritt ansonsten in Bayreuth, München, Wien und anderen Metropolen der klassischen Musik auf. Das Oberviechtacher Gastspiel an diesem Samstag zugunsten des "Flügelprojekts" ist der Bekanntschaft mit Schulleiter Günter Jehl zu verdanken.

"Die Tonarten des Sternzeichens 'Steinbock': Es-Dur und c-Moll" hat der Künstler für das Oberviechtacher Benefizkonzert ausgewählt. Unter dem Titel "Tonarten und Sternzeichen" arbeitet der Musiker seit längerer Zeit an einer kosmologischen Tonartencharakteristik. In seinen Gesprächskonzerten stellt Mickisch Verbindungen zu Philosophie, Religionen, Mythen, Astronomie und Astrologie her. Mit eigenen Klavier-Transkriptionen und Fantasien erarbeitete er sich die musikdramatische Welt Wagners, die zweifellos im Mittelpunkt seiner künstlerischen Arbeit steht. Für den ersten Teil des Benefizkonzerts kehren ehemalige Schüler an das Ortenburg-Gymnasium zurück, die auch nach ihrer Schulzeit der Musik verbunden geblieben sind oder diese sogar für ihren Beruf gewählt haben. Mit "Trumpet Tune" von Maurice Green eröffnen David Sorgenfrei (Trompete) und Michael Käsbauer (Klavier) den Konzertabend. Weitere Mitwirkende sind Florian Sorgenfrei (K 13), Verena Sorgenfrei, Jasmin Bösl und Markus Held mit Werken von Mozart, Debussy, Beethoven, Gershwin und Telemann. Mit seinen "Drei Stücken für Klavier (Motorik-Romanze-Finale)" bietet Michael Braun eine Eigenkomposition.

Ein Eintritt wird bei diesem Konzert nicht erhoben, Spenden für die vorgesehene Anschaffung eines neuen Flügels sind aber willkommen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.