20.12.2017 - 20:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

"Sorgenfrei meets Lottner" mit neuem Programm - Konzert der zwei Musikerfamilien am 28. Januar ...: Musikalische Reise durch Großbritannien

Oberviechtach/Neunburg. Wie bereits in den vergangenen zwei Jahren findet auch Anfang 2018 wieder die Konzertreihe "Sorgenfrei meets Lottner" mit einem komplett neuen Programm statt. Die Premiere ist am Sonntag, 28. Januar um 17 Uhr in der Auferstehungskirche. Ein zweites Konzert folgt am 4. Februar um 17 Uhr im Fürstenkasten Rötz.

"Sorgenfrei meets Lottner" gastiert am 28. Januar 2018 in der Auferstehungskirche (Schlagzeuger nicht im Bild). Archivbild: weu
von Elfriede WeißProfil

Händel bis Beatles

Die beiden Musikerfamilien Sorgenfrei und Lottner haben sich zur Gruppe "Kaleidoskop der Musik" zusammengeschlossen, nehmen die Besucher in ihrem neuen Programm mit auf "eine musikalische Reise durch Großbritannien", bei der unter anderem Werke von Händel, Elgar, Dowland, Sting, den Beatles und Coldplay dargeboten werden. Alexander Lottner erhielt seine musikalische Ausbildung bei den Regensburger Domspatzen. Aktuell leitet der Tenor einige Musikgruppen. Seine Schwester Felicitas Mandon, geborene Lottner, hat Operngesang am Richard-Strauss-Konservatorium in München studiert. Sie gibt in Neunburg vorm Wald Gesangsunterricht und hat ihre Konzerterfahrung überwiegend in der Kirchenmusik gemacht.

David Sorgenfrei hat Gitarre an der Hochschule für Musik in Nürnberg studiert. Die Mitwirkung in zahlreichen Musikgruppen und Projekten geht mit vielen Auftritten im In- und Ausland einher. Sein Bruder Jonas studiert Jazz-Schlagzeug und -Gesang in Würzburg. Sowohl mit Jazz als auch mit klassischer Musik steht er regelmäßig auf der Bühne.

Vorverkauf läuft

Karten für dieses besondere Konzert eignen sich für Kurzentschlossene auch noch für ein Weihnachtsgeschenk. Diese können an den örtlichen Vorverkaufsstellen erworben werden. Der Eintritt beträgt 9 Euro, sowie an der Abendkasse 12 Euro.

___

Weitere Informationen:

www.kaleidoskop-der-musik.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.