17.03.2012 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

100 Jahre "Grenz-Warte" - Präsentation und Ausstellung des Praxis-Seminars Im Spiegel der Heimatzeitung

von Autor SLUProfil

Seit nunmehr 100 Jahren ist sie im Raum Oberviechtach ein Begriff - die Heimatzeitung "Grenz-Warte", die bis 1972 als eigenständiges Medium und danach als Regionalausgabe der Zeitung "Der neue Tag" publiziert wurde. Dieses markante Jubiläum gilt es in gebührender Form zu feiern.

Dies geschieht mit einem Festakt am 14. Juni durch die heutigen Besitzer der Firma Forstner, Maria und Hans-Wilhelm Forstner, sowie mit einer Präsentation und einer Ausstellung. Letztgenannte Veranstaltungen sind das Produkt eines Projekt-Seminars am Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach in Kooperation mit dem Heimatkundlichen Arbeitskreis und dem Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum. Über den Zeitraum von eineinhalb Jahren hat sich eine Schülergruppe unter der Leitung von Studiendirektor Georg Lang unter vielfältigen Aspekten mit der wechselvollen Geschichte des 1912 von Ignaz Forstner gegründeten Lokalblattes "Grenz-Warte" beschäftigt.

Am Freitag werden die Ergebnisse dieser Recherchen der Öffentlichkeit vorgestellt. Dies geschieht zunächst ab 16 Uhr mit einer Power-Point-Präsentation im Musiksaal eins des Gymnasiums und danach mit der Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre "Grenz-Warte" - Oberviechtach im Spiegel der Heimatzeitung" in den Räumen des Museums. Die Ausstellung ist dann bis Juni für die Bevölkerung zugänglich.
Zu diesem Anlass wird auch eine Sonderausgabe der "Grenz-Warte" erstellt, und während der Öffnungszeiten wird der ehemalige Geschäftsführer der Druckerei Forstner, Hans Deyerl, Vorführungen in alten Drucktechniken geben.

Interessierte, die an der Präsentation und der Ausstellungseröffnung teilnehmen wollen, werden gebeten, sich beim Vorsitzenden des Heimatkundlichen Arbeitskreises, Dr. Ludwig Schießl (Telefon: 09671/3296), anzumelden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.