10.08.2014 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Beim "Spitzbuam"-Open-Air mutiert der FC OVI-Teunz zum "Feierbiest" Polonaise statt Tiki-Taka

Auf dem Fußballplatz stimmt die Chemie, und jetzt hat die neu formierte Spielgemeinschaft des FC OVI-Teunz auch ihre Feierqualitäten unter Beweis gestellt. Beim Open-Air mit den "Stoapfälzer Spitzbuam" zählte im Jahnstadion nicht der Spaß am Fußball, sondern die pure Lebensfreude.

Um die Mitternachtsstunde war im Jahnstadion der Siedepunkt der großen Party erreicht. Die ausgelassen Feiernden sangen und tanzten vor der Bühne, eine Polonaise zog durchs Areal und La Ola schwappte durch die Menge. Bild: frd
von Christof FröhlichProfil

Die dunklen Wolken, die noch vor Beginn des nächtlichen Treibens aufgezogen waren, verzogen sich schnell wieder, als sie sahen, was da auf dem Rasen des optimal für ein Open-Air geeigneten Jahnstadions vor sich ging. Da schallte schon am frühen Abend das "Trompetenecho" übers Gelände und die vier "Spitzbuam" Mane, Alois, Tom und Chris erklärten ihren Fans, was der "Steyerische Brauch" ist und dass die "Howerfeldtreiber" Burschen sind, die es faustdick hinter den Ohren haben.

Guter Draht

Wie mittlerweile üblich, machten sich viele der Feiernden erst am späteren Abend auf die Piste. Doch Stunde um Stunde füllte sich das Party-Areal, und was vor Mitternacht passierte, war eigentlich nur ein "Vorglühen" für eine heiße Sommernacht, die stimmungsvoller nicht hätte sein können. Schnell war der gute Draht von den Musikern zu den Partygästen hergestellt: An den Tischen, auf den Bänken und auf dem Tanzboden vor der Bühne wurde ausgelassen geschunkelt und getanzt.

Der wahre Siedepunkt ist nach einigen "Bayerischen und Boarischen" aber erst um die Mitternachtsstunde erreicht worden. Da brauste La Ola durchs Jahnstadion und eine Polonaise trabte zu den treibenden Rhythmen rund um das "Feier-Viereck", das zu dieser Zeit schon dicht gefüllt war. Auf dem Tanzboden ließen die Feiernden jede Menge positive Energie ab und stellten Lebensfreude pur unter Beweis.

"Eisgekühlter Bommerlunder"

Später servierte die Band auch noch "eisgekühlten Bommerlunder" zu belegten Schinkenbroten, konnte dabei aber nicht ganz mit der hervorragenden Versorgung durch die Veranstalter mithalten. Beim ersten gemeinsamen Open-Air des FC OVI-Teunz klappte alles wie am Schnürchen und die Organisatoren danken den Anliegern rund ums Jahnstadion für ihr Verständnis, wenn es im Verlauf des Abends und der Nacht etwas lauter geworden war.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.