02.02.2004 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Erneut große Resonanz auf "Fire on Ice" der Feuerwehr Ein heiß-kaltes Event

von Christof FröhlichProfil

Feuer und Wasser vertragen sich eigentlich nicht, doch Feuer und Eis harmonieren - zumindest in Oberviechtach - prächtig. Aber auch erst, seit die Freiwillige Feuerwehr in ihrer Aktion "Fire on Ice" eine Verbindung zwischen wärmendem Feuer aus Holzstämmen, so genannten "Schwedenfeuern" und der Eisfläche des Marktweihers hergestellt hat.

Drei Mal rückten die Helfer um Vorsitzenden Hans Raab und Kommandant Rainer Wild aus, um die nötigen Vorbereitungen zu treffen. So schmeckten Kinderpunsch und Glühwein an der prächtigen "Eisbar" am Freitag abend noch viel besser. Als angesichts der vielen Eisläufer ein Bub partout auch noch Schlittschuhe haben wollte, meinte die Mama zuerst "Das kommt gar nicht in Frage" - und ging dann in das nahe Fachgeschäft und kaufte dem Sprössling die gewünschten Gleiter. Glücklich flitzte dieser dann über die Eisfläche und wenn es auf den Hosenboden ging, kein Problem, denn das gehört einfach auch dazu und tat an diesem Abend seltsamerweise auch kein bisschen weh.

Die ganz Kleinen tobten sich in den großen Schneehaufen aus und auch die Senioren ließen es sich nicht nehmen, auf dem ausgeleuchtetem Weiher beim Eisstockschießen die eine oder andere "Maß" zu legen und sich am Ende über ein "Mir ham" (die meisten Stöcke an der Daube) zu freuen. Wer sich "innerlich erwärmen" wollte, tat dies mit heißem Glühwein oder wärmte seine Hände an den heißen Würstln, womit auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt war.

Die ganz "Hirten" genehmigten sich am wärmenden Feuer ein Pils und freuten sich am Spaß der Kinder oder Enkel. Alles in allem, eine wieder sehr gelungene Veranstaltung der Stützpunktfeuerwehr, für die ihnen, insbesondere stellvertretend für alle Eltern, deren Kindern damit große Freude bereitet wurde, großer Dank ausgesprochen werden kann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.