05.09.2014 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Geschäftshaus Marktplatz 18 punktet mit grünem Innenhof - Handwerker nehmen Abschied Im Charme alter Bürgerhäuser

Die Mieter haben bereits ihren Einzug ins neue Geschäftshaus am Marktplatz 18 gefeiert. Nach und nach nehmen deshalb die Handwerker Abschied von der Baustelle inmitten der Altstadt. Gestern bepflanzten die Gärtner den Innenhof und heute wird der Maler zum "Feinschliff" an der Fassade anrücken. Die offizielle Einweihung findet am Mittwoch, 17. September statt.

Bei den Pflanzarbeiten im Innenhof schaute gestern auch Bürgermeister Heinz Weigl (rechts) vorbei. Landschaftsarchitekt Korbinian Schönberger (Mitte) besprach mit einem Mitarbeiter der Firma Pohl aus Cham die Anordnung von Rhododendron, Buchs und Funkien. Das Pflaster der drei Parkplätze erhielt eine Rasenfuge.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Nach dem Abriss des ehemaligen Hotels "Doktor Eisenbarth" - der letzte Mieter war der Drogeriemarkt Schlecker - entstand nach gut einem Jahr ein moderner Neubau am Marktplatz 18. Bauherr ist die Dr.-Max-und-Margret-Schwarz-Stiftung. Die Baumeisterarbeiten starteten am 5. August 2013. Nach umfangreichen Maßnahmen zur Bodenstabilisierung erfolgte die Grundsteinlegung am 17. Oktober; Richtfest wurde am 3. Dezember gefeiert. Hier war auch Erika Odemer, Testamentsverwalterin und Vorsitzende des Stiftungsrates anwesend und freute sich zusammen mit Bürgermeister Heinz Weigl und Architekten Christian Schönberger über den Baufortschritt.

"Zimmer frei"

Schon vor einigen Wochen meisterte die AOK-Geschäftsstelle als erster Mieter den Umzug vom Schießanger in die Stadtmitte. Mitarbeiter und Kunden freuen sich seitdem über die lichtdurchfluteten Räume im Obergeschoss des Neubaus. Im Erdgeschoss eröffnete im August das Hörhaus Kaps und Lütje. Hier richtet auch Immobilienmaklerin Elke Probst aus Waldmünchen gerade eine Zweigstelle ein, während noch ein Raum (27 Quadratmeter) mit großen Fenster zum Innenhof zur Vermietung steht. "Ein schöner Platz für ein Büro oder einen kleinen Laden", beschreibt Bürgermeister Heinz Weigl eine mögliche Nutzung. Auch das Dachgeschoss weist großzügige und modern gestaltete Zimmer auf; hier ist der Festspielverein mit seinen vielfältigen Requisiten eingezogen.

Das "Sahnehäubchen" des Neubaus ist jedoch der Innenhof zur Marktgasse. Hier waren die Handwerker in diesen Tagen noch eifrig am Werkeln. Die Pflasterer setzten Anfang der Woche den letzten Stein und gestern rückten die Landschaftsbauer an, um dem Hof einen grünen "Anstrich" zu verpassen.

Buchs und Schattengräser

"Es handelt sich um einen Halbschattenbereich", erklärte Landschaftsarchitekt Korbinian Schönberger, der den Pflanzplan erstellt hatte. Neben einem Rhododendron wurden drei Buchskugeln und dazwischen Funkien, Farn und Schattengräser gepflanzt. Die Kletterrose beim Gehsteig erhielt ein Schutzgitter-Spalier und die Wand zum Nachbaranwesen wird künftig Wilder Wein beranken. Die Gärtner kehrten die Rasenfuge des Pflasters mit Samen aus und verteilten abschließend Rindenmulch auf dem Beet.

Auch Bürgermeister Heinz Weigl schaute kurz bei den Pflanzarbeiten vorbei. Er freut sich über die Belebung und Aufwertung der Innenstadt, was dank der Schwarz-Stiftung möglich wurde. Doch der neue "Marktplatz 18" ist nur eine Baumaßnahme, welche die Stiftung derzeit in Oberviechtach verwirklicht. Denn wenn Stiftungsratsvorsitzende und Ehrenbürgerin Erika Odemer am 17. September zur Segnung aus München anreist, kann sie anschließend auch gleich bei der Hebfeier für das Geschäftshaus an der Nunzenrieder Straße dabei sein. Dies sei jedenfalls die Planung, so der Bürgermeister.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.