21.02.2004 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Gewerkschaft der Polizei klagt über Situation der Beamten - Auszeichnung für treue Mitglieder Verärgert über den Dienstherrn

"Das Ende der Fahnenstange ist erreicht", beton-ten Kreisgruppenvorsitzender Hans Kiesl und Personalratsvorsitzender und stellvertretender Direktionsgruppenvorsitzender Bernd Hofmann bei der Jahreshauptversammlung der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Kreisgruppe Oberviechtach-Neunburg. Deutliche Worte gab es zur sich immer mehr verschlechternden Situation der Beamten.

von Christof FröhlichProfil

Verstärkt durch die "Ehrengendarmen" und Ehrenmitglieder, Bürgermeister Wilfried Neuber, THW-Vorsitzenden Hans Deyerl (Oberviechtach) und Schützenmeister Harald Blommer (Neunburg) traf sich die Gewerkschaft der Polizei im Gasthof "Alter Wirt" in Bach. Im Gedenken an die verstorbenen Mitglieder erinnerte Kiesl auch an Ehrenvorsitzenden Adolf Zinkl.

Urlaubsgeld gestrichen

Nach dem Bericht des Schatzmeisters Georg Lehner und dem Kassenprüfbericht durch Josef Riedl, blendete Kreisgruppenvorsitzender Hans Kiesl auf das Gewerkschaftsjahr zurück und war der Ansicht, dass es für die Beamten der Polizei Grund genug gebe, über das, was ihr Dienstherr mit ihnen treibe, verärgert zu sein.

Vieles, was vor der Wahl durch Ministerpräsident Edmund Stoiber und Innenminister Günther Beckstein bei seinem Besuch in Amberg versprochen worden war, sei nun zum Nachteil der Beamten umgekehrt worden. So solle die erst vor wenigen Jahren verlängerte Wochendienstzeit von 40 Stunden (auch im Schichtdienst) nun auf 42 Stunden verlängert werden. Neben der Streichung des Urlaubsgeldes und der Kürzung des Weihnachtgeldes habe der Dienstherr die in vielen Jahren erarbeiteten, ruhegehaltsfähigen Zulagen gestrichen und so die Pensionen spürbar gekürzt.

Mit bereits eingereichten Petitionen an den Landtag, die mit 30000 Unterschriften versehen sind, Briefe an die Abgeordneten und Demonstrationen (wie schon bereits geschehen) werden sich die Beamten und zivilen Mitarbeiter gegen diese Vorgehensweise wehren. Mit vier Vorstandssitzungen, Besuch von Direktionsgruppensitzungen und Bezirksgruppentagungen sei die Kreisgruppe immer aktuell "am Ball" geblieben und habe seine Mitglieder wo immer möglich bestens informiert.

Durch "Gesellschaftstag", einen Wandernachmittag auf einem geologischen Lehrpfad, Besuch bei kranken Kollegen und Gratulationen zu Geburtstagen wurde das gesellschaftliche Miteinander innerhalb der Kreisgruppe gepflegt und der Zusammenhalt weiter gefördert. Bei einem Mitgliederstand von 35 Kollegen (Oberviechtach15 und Neunburg 18) appellierte Kiesl an die noch nicht organisierten Kollegen, sich der Gewerkschaft anzuschließen, um die Personalvertretung noch stärker zu machen.

Ehrennadel in Silber

Da jedes Mitglied wichtig sei, so Kiesl, gelte es an diesem Abend einmal mehr, verdienten langjährigen Kollegen für ihre Treue und Unterstützung zu danken. Für 20-jährige Treue zur GdP wurden Wolfgang Seidl und Georg Lehner durch den Landesbezirk Bayern mit der Ehrenurkunde und der Ehrennadel in Bronze der GdP und für 30-jährige Mitgliedschaft Ernst Treiber mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. In einem Ausblick wies Kiesl auf die Vorhaben in diesem Jahr hin.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.