31.03.2004 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Große Gratulationscour zum 70. Geburtstag - Über 50 Jahre hinweg aktiv Adolf Meller - Urgestein des TSV

von Christof FröhlichProfil

Dass seine jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit für die Gemeinschaft anerkannt und geschätzt wird, durfte am Samstag Adolf Meller aus der Pfarrer-von-Miller-Straße an seinem 70. Geburtstag erleben. Dazu kam natürlich eine größere Abordnung "seines TSV" und brachte ihm ein "zünftiges Geburtstagsständchen".

Nachdem vorher schon zweiter Bürgermeister Josef Biebl dem Jubilar für seine unermüdliche Arbeit als langjähriger Volksfestorganisator und seine Arbeit im TSV Oberviechtach über fast 50 Jahre hinweg gedankt hatte, gratulierte Stefan Schwander für den TSV Hauptverein, Joachim Müller namens der Fußballabteilung und Manfred Schwander für die "AH- Mannschaft".

Adolf Meller Urgestein des TSV, hat sich über ein halbes Jahrhundert um den TSV in den verschiedensten Vorstandsfunktionen verdient gemacht. In dem Song "Nun kommen die Siebziger Jahre, sechzig ade" ließ die "AH-Sangesgruppe" einige Stationen seines Lebens in humorvoller Weise Revue passieren, worüber sich der Jubilar und seine Familie sichtlich freuten.

Mit dem Hintergedanken, dass der Jubilar dem TSV noch lange erhalten bleiben möge, bestätigten sie ihm in Liedform, dass er "noch lange nicht müde und mit einem strammen Körper bau" versehen sei. Manfred Schwander dankte in Versform, dass der Jubilar nun schon zehn Jahre die AH- Mannschaft betreut, wofür ihn die Gratulanten per Urkunde zum "AH- Ehrenbetreuer" ernannten.

Schon vorher war Adolf Meller für seine Arbeit für den TSV und für die Allgemeinheit zum Ehrenvorsitzenden ernannt, mit der TSV-Ehrennadel und der Verbandsehrennadel in Gold, sowie durch die Stadt Oberviechtach mit dem "Ehrenteller der Stadt" aus gezeichnet worden. Auch "Der neue Tag" wünscht dem immer noch organisationsfreudigen Siebziger noch viele Jahre bei bester Gesundheit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.