Heinz Weigl "beschirmt" den 25. Geburtstag der Stadtkapelle am Pfingstwochenende 11./12. Mai
Mit Blasmusik zum Bürgermeister

Bürgermeister Heinz Weigl (rechts) nahm den Schirm von Festleiter Josef Dausch gerne an. Die Stadtkapelle belohnte die Zusage des Schirmherrn mit einem Marsch. Bild: bgl
Lokales
Oberviechtach
18.04.2013
3
0
"Gott zum Gruße liebe Leut, habt's eine Bitt, dann sagt's mir halt. Kann ich euch helfen tu ich's gern, dann rückt heraus euer Begehr'n". Mit diesem in Gedichtform verfassten "Grüß Gott" begrüßte Bürgermeister Heinz Weigl ganz besondere Gäste vor seiner Haustüre: die Stadtkapelle Oberviechtach in großer Besetzung.

Der Grund war das nahende Jubiläumsfest der Stadtkapelle, welches am Pfingstwochenende 11./12. Mai in der Mehrzweckhalle gefeiert wird. Hierzu wurde nun ein Schirmherr gekürt und da fiel die Auswahl einstimmig auf das Stadtoberhaupt.

Jetzt brauchte man noch die Zustimmung des Auserwählten und so marschierten gut 30 Musiker mit klingendem Spiel bei blauem Himmel und angenehmen Temperaturen durch die Kastlstraße und machten vor dem Wohnhaus des Bürgermeisters halt. Dieser empfing sichtlich gut gelaunt die Besucher und bat sie in gereimter Form um ihr Anliegen.

Zweiter Vorsitzender und Festleiter Josef Dausch ließ sich nicht lange auffordern und trug wohl vorbereitet ebenfalls im Reim den Grund des Aufmarsches vor. "Vor 25 Jahr da spielten Musikanten hier kein einziges Musikstück. Da herrschte noch Traurigkeit und Trübsal in jeder Sicht, denn Musik und frohe Laune kannte man nicht. Doch plötzlich - wars ein Wunder wohl? Da fanden manche in Oberviechtach Musik toll und gründeten einen neuen Verein. Die Stadtkapelle sollte es sein".
Er schilderte den Kauf der großen Trommel, der Tuba und der Trompeten, "wozu dann aber fehlten die Moneten". "Zwei Schifferlfeste sorgten dann auch für das Geld und so steht sie jetzt da die Stadtkapelle, aber der Schirmherr uns noch fehlt". Und weiter im Bittstellerprolog: "Den Schirm, den haben wir gleich mitgebracht - jetzt sag, was du mit unsrer Bitte machst?" Die selbstverständliche Antwort des Bürgermeisters war: "Gebt her den Schirm, den nehm ich gerne an als euer Schirmherr - pack mas an"! Diese spontane Zusage wurde erst mal mit Applaus bedacht und mit zünftiger Blasmusik gekrönt. Der Bürgermeister ließ sich aber nicht lumpen und bedankte sich seinerseits mit einem "Schnapserl", bzw. einem "Eisenbarth-Spezial", sowie mit nichtalkoholischen Getränken für die Jugendlichen.

Nach dem von der Feuerwehr eskortierten Rückmarsch zum Musikheim wartete noch reichlich warmer Leberkäs, der ebenfalls aus dem Privatgeldbeutel des Schirmherrn beglichen war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.