02.12.2008 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

In Abensberg Einblicke und Erkenntnisse für neue Ausstellung geholt Mitarbeiter auf Entdeckungsfahrt

von Autor SLUProfil

Das "Stadtmuseum im Herzogkasten" der Stadt Abensberg war kürzlich das Reiseziel einer Gruppe von Mitarbeitern des Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseums. Sowohl grundsätzlich als auch im Rahmen der Neukonzeption der Ausstellung "Textil und Leder - Handwerk und Hausnamen" im Obergeschoss der ehemaligen Marktmühle wollte man sich Einblicke und Erkenntnisse verschaffen.

Empfangen und betreut wurden die Vorstandsmitglieder und Museumsführer von Franz Piendl, dem Hauptamtsleiter der Stadt Abensberg, der maßgeblich am Aufbau des dortigen Museums beteiligt war. Nach einer allgemeinen Einführung in die Sanierung des alten Herzogkastens, eines spätgotischen Getreidespeichers, besichtigten die Oberviechtacher unter Piendls sachkundiger und engagierter Führung die fünf Abteilungen, die in nur zwei Jahren vollständig eingerichtet und beschriftet wurden.

Was vor allem ins Auge sticht, ist die große Vielfalt an Exponaten, die abwechslungsreiche Präsentation und die moderne Ausstattung, u. a. mit so genannten Medienterminals. Im Anschluss daran gewährte Piendl auch noch einen Blick in das äußerst reichhaltige Depot, das sich in den Räumen des alten Abensberger Museums befindet. Mit mannigfaltigen Anregungen und neuer Motivation im "Gepäck" traten die Oberviechtacher Museumsleute, sicher chauffiert von Architekt Christian Schönberger, die Heimreise an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.