28.02.2004 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Jahresbilanz der UHG - Gute Versorgung stärkt auch den Gemeinschaftsgeist Ein Heim rundum zum Wohlfühlen

"Dass ich als Bataillonskommandeur dieses Bataillons nach nun gut hundert Tagen von meiner Arbeit begeistert bin, liegt in großem Maße auch an Ihnen, meinem Führerkorps, mit dem ich über alle Herausforderungen sprechen und sie mit ihnen einvernehmlich lösen kann".

von Christof FröhlichProfil

Dieses große Kompliment machte am Donnerstagnachmittag Oberstleutnant Jürgen Schneider bei der Jahreshauptversammlung der Unteroffiziersheimgesellschaft (UHG). Er sei sehr stolz auf das Geleistete und mit diesem Führerkorps an der Seite blicke er sehr optimistisch in die Zukunft. Auch in diesen Jahr werde er seine Offiziere, Unteroffiziere und Mannschaften im Rahmen der sich abzeichnenden Aufträge wieder sehr fordern müssen.

Einsatz gewürdigt

"Wenn wir weiterhin gemeinsam so gute Arbeit leisten, wird mir für die Zukunft nicht bange um unser Bataillon", schloss der Kommandeur sein Grußwort. UHG-Vorsitzender Stabsfeldwebel Karl Lindner, Kompaniefeldwebel der 5./122, blendete in seinem Rechenschaftsbericht auf das abgelaufene Jahr zurück. Es sei wieder gelungen, mit dem einmal im Monat stattfindenden Dämmerschoppen der Unteroffiziere den Gemeinschaftsgeist innerhalb des Bataillons zu stärken und kompanieübergreifende Gespräche zu führen, was die gemeinsamen Aufgaben erleichtere.

In Besprechungen der erweiterten UHG-Vorstandschaft, in die Unteroffiziere aller Kompanien integriert sind, wurden die Geschicke der UHG bestimmt, wodurch Vorhaben wie ein gelungener "Weihnachtsbrunch" oder ein wieder vielbeachteter Unteroffizier-Faschingsball möglich gemacht werden konnten. Lindner dankte allen Unteroffizieren, die mit ihrem Besuch der UHG die Arbeit der Vorstandsmitglieder gewürdigt und den Gemeinschaftgeist des Unteroffizierkorps des Bataillons gefördert haben.

Großes Lob zollte Lindner auch seinen Vorstandsmitgliedern und den Kompaniefeldwebeln, die immer gutes Personal für die Bewirtschaftung der UHG ausgesucht hatten. Nach wie vor habe in professioneller Art Unteroffizier Dick seine Männer voll im Griff und stelle durch Eigeninitiative, gutes Organisationsvermögen und Leistungsbereitschaft eine gute Versorgung der Unteroffiziere in den Dienstpausen und außer Dienst sicher.

Auch für private Zwecke

Der UHG-Vorsitzende bot den Mit gliedern an, die UHG auch für private Familienfeiern (Geburtstage, Kommunion, Jubiläen) zu nutzen, wobei ein guter Service und ein günstiges Preisniveau sichergestellt werde. In einem Ausblick machte Lindner deutlich, dass auch künftig der Dämmerschoppen abgehalten und der Faschingsball 2005 in jedem Fall wieder stattfinden wird. Ziel der Vorstandsmitglieder sei es, den Unteroffizieren ein Heim anzubieten, in dem sie sich, so wohl in Dienstpausen, als auch außer Dienst wohl fühlen.

Kassier Herbert Rassmann gab in Vertretung von Stabsfeldwebel a. D. Klaus Nitschke den finanziellen Jahresbericht. Mit einer deftigen Brotzeit für die Mitglieder wurde die Jahreshauptversammlung abgeschlossen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.