23.01.2004 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Jede Menge Bauanträge - "Wer nicht Schnee räumt, begeht eine Ordnungswidrigkeit" Keine Entscheidung in Lidl-Frage

Die Stadt ist im Zwiespalt. "Einerseits haben wir nichts dagegen, wenn sich Lidl bei uns ansiedeln will", sagte Bürgermeister Wilfried Neuber. "Das wäre durchaus eine Bereicherung." Andererseits solle die Städtebauförderung keinesfalls in irgendeiner Weise gefährdet werden.

von Michaela Lowak Kontakt Profil

Doch dieses Problem musste der Bauausschuss am Dienstag nicht lösen. Eine Entscheidung pro oder contra Lidl-Markt kann erst fallen, wenn sich die Höhere Landesplanungsstelle dazu geäußert hat.

Deshalb war dieses Thema wieder schnell vom Tisch. Auf die Mitglieder des Bauausschusses warteten jede Menge Pflichtaufgaben. Viele Häuslebauer hatten ihre Bauanträge eingereicht. Grünes Licht erhielten Uwe und Anke Spandau. Sie planen ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage.

Anbau genehmigt

Alexander Hauser kann endlich aufatmen. Nach einigen Änderungen stimmte der Ausschuss seinem Antrag zu, an das bestehende Elternhaus anzubauen. Mathilde und Franz Ruhland dürfen ihr Dachgeschoss ausbauen und ihre Dachterrasse überdachen. Keine Einwände gab's gegen Dirk Gronemeiers Antrag. Er darf seine Holzlege überdachen.

Stefan Hammerer kann nun seine alten Garagen abbrechen, stattdessen neue bauen und eine Wohnung errichten. Andreas Forster darf ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage errichten. Zustimmung fand der Plan von Christina und Thomas Zeitler auf Anbau von Wohnräumen an das bestehende Wohnhaus.

Edith Posset-Schaller und Otto Schaller dürfen ein Wohngebäude mit drei Wohnungen und einer Doppelgarage errichten. Zustimmung gab's für die Anträge von Irene und Günther Reindl auf ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage, von Heike und Richard Gleissner auf ein Einfamilienhaus mit Garage und von Ulrike Schönberger, die ihr Dachgeschoss zu Wohnräumen ausbauen und Dachgauben errichten will. Auch Helmut Schottenhaml kann sein Dachgeschoss erweitern und zwei Gauben anbringen.

Ein altes Thema

Kein Gras, sondern Bäume sollen künftig auf einer Wiese in Johannisberg wachsen. Claudia und Alexander Hauser stellten einen Antrag auf Erteilung einer Erstaufforstungserlaubnis. "Keine Einwände" signalisierte der Bauausschuss.

Die Schneeräumpflicht ist ein Thema, das alle Jahre wieder auf den Tisch kommt. Besonders negativ fiel ein Anwesen in der Nähe der Grundschule auf, vor dem niemand den Schnee wegschaufeln würde. "Wir haben uns des Problems angenommen", sagte der Bürgermeister. Zehn bis 15 Hausbesitzer seien in diesem Winter schon angeschrieben worden.

"Höflich und bestimmt" habe sie die Stadt aufgefordert ihrer Pflicht nachzukommen. "Wer's nicht tut, begeht eine Ordnungswidrigkeit." Gegebenenfalls müssten andere Maßnahmen ergriffen werden, so Neuber.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.