30.03.2004 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Josef Bauer bleibt im Amt - Keine Veränderung bei Neuwahlen der Jagdgenossenschaft Wildeppenried Wildschweine graben Wiesen um

von Christof FröhlichProfil

Jagdvorsteher für die nächsten fünf Jahre bleibt Josef Bauer, zum Stellvertreter ist Johann Roth bestimmt worden. Die Neuwahlen gingen bei der Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Wildeppenried sehr zügig über die Bühne.

Bauer begrüßte im Gemeinschaftshaus besonders Jagdpächter Hermann Schießl und dankte Bernhard Brandstätter für dessen Vertretung im Krankheitsstand. Der Jagdvorsteher erinnerte an eine Vorstandssitzung und an die zünftige Geburtstagsfeier bei Jagdpächter Herrmann Schießl.

Das Thema Abschussplan, der nun wieder für drei Jahre festgelegt wird, streifte Bauer nur am Rande. Probleme macht nur das Schwarzwild. Laut Brandstätter hätten sich die Wildschweine ausgerechnet die Wiese des Jagdvorstehers zur Verwüstung ausgesucht. "Um noch größeren Schaden zu vermeiden, müssten Landwirte und Jäger eng zusammenarbeiten", so Brandstätter. Da die meisten Maisfelder eingezäunt seien, hielten sich hier die Schäden in Grenzen. Falls es größere Schäden auf Grünflächen gebe, die nicht ohne Riesen-Aufwand zu beheben seien, könnte in Absprache mit dem Landwirtschaftsamt auch ein Umbruch erfolgen, ohne dass die Förderung im Rahmen des Kulturlandschaftsprogramms (KuLaP) wegfällt, erläuterte Josef Bauer.

Weiterhin machte der Jagdvorsteher aufmerksam, dass Flächenänderungen oder eine Bebauung von Grundstücken zu melden seien, damit der Jagdkataster entsprechend geändert werden könne. Die Hegeschau für die Kreisgruppe Oberviechtach wird am Samstag, 17. April, im Hotel Hubertus in Schönsee stattfinden. Schatzmeister Johann Reisinger gab einen umfassenden Kassenbericht.

Die Wahlen der Vorstandschaft brachten nichts Neues. Jagdvorsteher für die nächsten fünf Jahre bleibt Josef Bauer, sein Stellvertreter ist Johann Roth. Der Schriftverkehr und die Kasse liegen weiter in der Hand von Johann Reisinger, Christian Eckl und Heribert Ruhland unterstützen als Beisitzer. Die Kasse wird wieder durch Karl Spichtinger und Günter Fleischer geprüft.

Ein weiteres Thema war die Verwendung des Jagdpachtes, die vereinbarungsgemäß alle zwei Jahre ausbezahlt wird. Auf einstimmigen Beschluss wird die Pacht in diesem Jahr wieder an die Jagdgenossen ausbezahlt. Dies bis einschließlich 30. April bei der Sparkasse Oberviechtach.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.