20.08.2015 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Nächtliche Exkursion mit Markus Schmidberger - Fliegende Säugetierchen faszinieren die Menschen Fledermäusen Sagenhaftes angedichtet

Beim Museum begann die Fledermausexkursion in Richtung Marktweihergebiet, wobei der Fledermausexperte Markus Schmidberger laufend auf interessante Wahrnehmungen hinwies. Bild: bgl
von Redaktion OnetzProfil

(bgl) Fledermäuse leben oft unbemerkt mitten unter uns, sie sind interessante und gleichzeitig rätselhafte Lebewesen mit nahezu unglaublichen Fähigkeiten. Als einzige Säuger fliegen sie mit den Händen und sehen mit den Ohren. Im Schlaf hängen sie kopfüber und um Energie zu sparen können sie ihre eigene Körpertemperatur regulieren.

Zu einem Informationsabend von besonderer Art hat der Museumsverein unter der organisatorischen Leitung von Jeanette Ring eingeladen und dementsprechend groß war die Resonanz. Es ging um die kleinen, fliegenden Säugetierchen, die schon seit Jahrhunderten den Menschen faszinieren.

Die Mythologie hat den Fledermäusen viel Sagenhaftes angedichtet, berichtete eingangs der Leiter der LBV-Geschäftsstelle Cham, Markus Schmidberger. Häufig bezeichnete man sie unter anderem als Vampire, Batman, Teufel, oder sogar als Gottheit. Zum Beispiel glaubte man zu Beginn der Neuzeit, dass Fledermausblut im Schießpulver die Treffsicherheit von Pistolenkugeln erhöht. Dem gegenüber weiß man aber, dass Fledermäuse völlig harmlose Tierchen sind. "Allerdings brauchen sie Hilfe von uns Menschen", betonte der Fachmann, denn in Deutschland stehen alle Arten unter Schutz und 14 der 24 bayerischen Arten stehen sogar auf der Roten Liste.

Je nach Art suchen sie Unterschlupf in Dachstühlen, Kirchtürmen, hinter Fensterläden, in Baumhöhlen, oder auch in Nistkästen. Wenn ihnen artgerechte Wohnräume in den Häusern und Gärten überlassen werden, steigern sich ihre Überlebenschancen.

Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen bewegten sich die rund 30 Fledermausinteressierten langsam rund um das Marktweihergebiet, wobei am nachtdunklen Himmel über der Wasserfläche immer wieder lautlos dahinflatternde Fledermäuse auffielen. Mit seinem Echolotgerät konnte der Experte auch die Verständigungslaute hörbar machen, mit denen sie sich bei ihrer Jagd nach Beute verständigen.

"Das Wasser ist Nahrung für die Fledermäuse und ein klassischer Ort, sie dabei zu beobachten", erklärte Schmidberger, denn hier tummelt sich deren Nahrung in Form von Fliegen und den besonderen Leckerbissen, den Nachtfaltern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.