Oberpfälzer Waldverein mit breitem Aufgabenspektrum
Verlässliche Helfer

Lokales
Oberviechtach
15.04.2013
12
0
Marode Marterl, vergessene Gräber und Wanderwege: Um all diese Dinge hat sich im vergangenen Jahr die Oberviechtacher Gruppe des Oberpfälzer Waldvereins gekümmert. Das wurde bei der Jahreshauptversammlung des Zweigvereins im Gasthaus "Zur Post" deutlich.

Gleich zu Beginn der Sitzung erinnerte Vorsitzender Günther Flierl an die im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder Josef Hecht und Betty Kaiser. Vor allem letztere hinterlasse eine schmerzliche Lücke im Vereinsleben, da sie immer gerne und verlässlich zur Stelle war, egal wann und wo man sie brauchte. Flierl berichtete über die vielen Aktivitäten des abgelaufenen Jahres und erwähnte als Höhepunkte die Orgeleinweihung in der Stadtpfarrkirche, die Ausflüge zur Luisenburg und zum Ammersee, die Renovierung des Posthalter-Marterls sowie die Instandsetzung der vergessenen Priestergräber auf dem Friedhof. Hier sprach er dem Stadtrat Ludwig Berger, der in vielen Stunden mühevoll die Schriften erneuerte, ein ganz besonderes Lob aus.
Ferner wurden Wanderwege gepflegt und gekennzeichnet, Kranke besucht und Geburtstagskinder beglückwünscht. Die Waldweihnacht musste wegen des schlechten Wetters ausfallen, jedoch gab es für alle Anwesenden eine Brotzeit im Pfarrheim. Schatzmeisterin Lydia Eckert konnte mit einem schönen Guthaben aufwarten.

Für die Zukunft wurden einige Vorhaben besprochen und geplant. Im Vordergrund steht die Jahreshauptversammlung des Hauptvereines, die in diesem Jahr am 8./9. Juni in Oberviechtach stattfindet. Sie ist damit vom örtlichen Zweigverein zu organisieren. Vorsitzender Flierl dankte allen aktiven Helfern und bat sie um weiterhin gute Mitarbeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.