Pflanzgerät für frühe Bienenweide
Bunte Farbtupfer

Bienen und Menschen freuen sich über die ersten Frühlingsboten. Bild: bgl
Lokales
Oberviechtach
18.04.2013
5
0
Lange hat es gedauert, bis der Frühling seinen Verpflichtungen nachgekommen ist. Aber innerhalb von ein paar Tagen sind die Frühlingsboten unübersehbar. Nicht nur das Vogelgezwitscher gehört dazu, sondern auch die ersten frei blühenden Frühlingsblumen. Das sind in erster Linie die Krokusblumen, welche auf dem sonst noch sehr kahlen Erdreich ihre Blütenpracht vorzeigen. Diese sind eine Gattung der Schwertliliengewächse und ihre Arten stammen aus dem Orient und Nordafrika. In Europa sind sie weit verbreitet und schmücken so manche Parkfläche.

Auch im Stadtgebiet von Oberviechtach mehren sich zwischenzeitlich derartige Farbtupfer, so zum Beispiel am Friedhofs-Haupteingang und im Bereich der Ortschaft Obermurach. Zu verdanken ist diese Blütenpracht Alois Gürtler, der mit seiner Erfindung des Blumenzwiebelpflanzgeräts für Aufsehen sorgte und ihm Dankschreiben aus ganz Deutschland einbrachte. Im vergangenen Jahr hatte er am Zukunftspreis des Landkreises Schwandorf in der Kategorie Wirtschaft erfolgreich teilgenommen. Die Firma Gürtler GmbH erhielt eine Urkunde, die von Landrat Volker Liedtke und dem Vorsitzenden des Vereins "Partner für den Landkreis Schwandorf e.V.", Alois Hagl, unterzeichnet wurde. Auch in der Fachzeitschrift Deutscher Imkerbund wurde unter dem Titel "Imkerlicher Erfindergeist für eine frühe Bienenweide" das Pflanzgerät "A-G 0001" positiv beurteilt.

Nachdem das Pflanzen von Blumenzwiebeln mit diesem Gerät einfacher und zeitsparender ist, schlug Gürtler der Stadtverwaltung vor, alle Rasen- und Grünflächen mit Krokussen zu bepflanzen. Als Anregung für eine derartige Aktion bepflanzte er im Herbst 2012 einige öffentliche und private Flächen welche zur Zeit ihre volle Blütenpracht entfalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.