21.08.2014 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Prall gefülltes Programm beim Zeltlager der Gaujugend - Ehrenabend mit Gottesdienst Jugendarbeit fördert Kompetenzen

Seit zwanzig Jahren veranstalten die befreundeten Schützengaue Oberviechtach, Steinwald und Armesberg ein Zeltlager für ihre Jungschützen. Heuer war das Sportgelände des TSV Reuth in Premenreuth der Veranstaltungsort.

Die Zeltlagerteilnehmer feierten in einem Großzelt mit Pater Dr. James Mudakodil den Gottesdienst. Bild: dl
von Ludwig DirscherlProfil

Die Lagerleitung bestand aus einem umfangreichen Team, das Leiter Bernhard Schmidt vorstellte. Dazu kamen noch mehrere Jugendleiter und altbewährte Betreuer. Insgesamt beteiligten sich 69 Mädchen und Buben im Alter zwischen 8 und 16 Jahren. Beim Ehrenabend waren Gäste und viele ehemalige Mitwirkende gekommen, die von der Band "Live Beat" aus Pertolzhofen bestens unterhalten wurden.

Rückblick auf 20 Jahre

Das sechstägige Zeltlager der Schützenjugend des Oberpfälzer Schützenbundes ist eine beliebte Veranstaltung des Schützennachwuchses und war wieder bestens organisiert. Aus dem Schützengau Oberviechtach kam der Nachwuchs aus Pertolzhofen, Pirkhof, Weiding und Oberviechtach. Nach dem Zeltaufbau und der Einweisung folgten erste Spiele und die Lagershirts wurden bedruckt. Am Samstagabend kamen Gäste zum Gottesdienst, den Ortspfarrer Pater Dr. James Mudakodil zelebrierte. Die musikalische Begleitung übernahm Thomas Schießl aus Pertolzhofen. In seiner Predigt ging der Pfarrer auf die traditionsreiche Geschichte der Schützenvereine ein. Gleichzeitig erinnerte er an die Werte, die zu schützen sind. Was im Schießsport gilt, sollte man auch im Leben als Ziel haben. Der Umgang mit Waffen brauche Regeln, so der Geistliche. Vorsicht und Rücksicht zeichne ein verantwortungsvolles Leben aus.

Bürgermeister Werner Prucker lobte das Engagement der Teilnehmer und die logistische Meisterleistung der Lagerleitung. Gauschützenmeister Norbert Lippert freute sich darüber, dass der Ursprung des Zeltlagers im Gau Steinwald vor 20 Jahren entstand. OSB-Vizepräsidentin Herta Zeiler dankte vor allem Bürgermeister Pruckner. Jürgen Preisinger vom Kreisjugendring Tirschenreuth unterstützt die Aktion seit Jahren und betonte: "Jugendarbeit ist Bildungsarbeit, sie schafft Werte und Kompetenzen." Er freute sich, dass die Teilnehmer ein nachhaltiges Erlebnis bekommen und machte Werbung für die Aktion "Need no Speed". Alle Redner erhielten eine Zeltlagertasse. Eine Bilderpräsentation, bereichert mit vielen Anekdoten, stellte OSB-Vizepräsident Wolfgang Bauer vor.

Etwa 750 Personen beteiligten sich in den letzten 20 Jahren an den Schützen-Zeltlagern. In der Funktion als Landesjugendleiter organisierten Wolfgang Bauer und Gauschützenmeister Herbert Mattes in Bärnau 1995/96 die ersten beiden Zeltlager der Gaue Steinwald und Oberviechtach. Beim Ehrenabend wurde auch Martin Fuchs (Pertolzhofen) und Wolfgang Bauer (Thumsenreuth) für ihre langjährigen Verdienste um das Zeltlager gedankt.

Maislabyrinth und Karaoke

Die Musiker aus Pertolzhofen mit Anna Schießl, Stefan Deml, Max Dietl, Julia Laubmann, Thomas Schießl, unterstützt von Vater Martin Schießl, sorgten anschließend für Stimmung im Großzelt. Am Sonntag fand die Dorfolympiade statt, an den nächsten beiden Tagen war der Besuch einer Sommerrodelbahn, ein Maislabyrinth, sowie Karaoke und Takeshi's Castle angesagt. Das gelungene Zeltlager endete am Dienstag.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.