21.04.2008 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Symposium präsentiert Forschungsergebnisse - Hochkarätige Referenten Namen auf der Spur

von Autor SLUProfil

Am Samstag findet im Kulturzentrum in der Marktmühle (Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum) ein namenkundliches Symposium statt. Veranstalter ist der Arbeitskreis Landeskunde Ostbayern (ALO) an der Universität Regensburg. Organisiert wird das Symposium vom Oberviechtacher Kulturforum im heimatkundlichen Arbeitskreis, das mit dem ALO seit zwei Jahren eine Kooperationspartnerschaft pflegt.

Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr mit der Begrüßung durch Dr. Ludwig Schießl und einem Grußwort von stellvertretendem Bürgermeister Heinz Weigl. Das Vormittagsprogramm (10 bis 11.30 Uhr) sieht Vorträge von Prof. Dr. Dietrich J. Manske ("Siedlungsentwicklung im Raum Oberviechtach anhand der Ortsnamen") und von Prof. Dr. Albrecht Greule ("Historische Horizonte der Ortsnamen in Bayern")

Nach einer Museumsführung und der Mittagspause (11.30 bis 14 Uhr) referiert Dr. Wolfgang Janka zum Thema "Slawische Ortsnamen des Oberpfälzer Waldes" und anschließend Stefan Hackl, M.A. über "Familienforschung in Ostbayern."
Nach der Kaffeepause (15.30 bis 16 Uhr) schließen Siegfried Bräuer und Max Zinnbauer mit ihren Ausführungen über "Die Archivalienedition des Heimatkundlichen Arbeitskreises Oberviechtach als Quelle der Namenforschung" den Reigen der Vorträge ab. Das Symposium endet mit dem Schlusswort von Dr. Ludwig Schießl. Die Bevölkerung ist eingeladen; Anmeldungen bis Donnerstag bei Dr. Schießl unter Telefon 09671/3296.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.