19.08.2014 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Traditionsreiches Bartholomäusfest in Wildeppenried markiert das nahende Ende der Festlichkeiten Langsam schließt sich der Festreigen

von Christof FröhlichProfil

Langsam schließt sich der Festreigen im Stadtgebiet. Ein sicheres Zeichen dafür ist am Sonntag, 24. August, das Bartholomäusfest in Wildeppenried, mit dem der Kirchenpatron der Expositurkirche gefeiert wird. Die Kirche ist dem Heiligen Bartholomäus geweiht, dessen Namenstag am 24. August im Kalender steht.

Der Festgottesdienst beginnt um 9 Uhr, im Anschluss daran wird das Allerheiligste in der Monstranz durch das Dorf getragen. Nach dem Gottesdienst mit Prozession trifft sich die Dorfgemeinschaft mit ihren Gästen beim Dorfgemeinschaftshaus zu einem Weißbier- und Weißwurstfrühstück.

Die Nachmittagsandacht beginnt um 14 Uhr und im Anschluss daran ist das weltliche Bartholomäusfest, das von den drei Dorfvereinen, der Feuerwehr, dem Kriegerverein und dem Obst- und Gartenbauverein gemeinsam ausgerichtet wird. Im Gemeinschaftshaus wird ein Kuchenbuffet zum Kaffee angerichtet sein und im Freien gibt es wieder süffiges Bier, Deftiges vom Grill oder Käse.

Der Namenstag des Heiligen Bartholomäus ist am 24. August, also in diesem Jahr genau am Bartholomäusfest. Nach der Überlieferung hat Bartholomäus in mehreren Ländern gepredigt, in Indien sollen noch heute viele von ihm gegründete Kirchengemeinden bestehen. Bartholomäus starb den Märtyrertod, seine Reliquien wurden mehrfach an andere Orte übertragen. 983 ließ Kaiser Otto III. seine Reliquien nach Rom bringen, durch dieses Ereignis nahm die Verehrung des Heiligen Bartholomäus in ganz Europa stark zu.

Zur Festvorbereitung treffen sich die drei Dorfvereine am Samstag um 19 Uhr am Gemeinschaftshaus.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.