03.11.2010 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Vergleichsschießen zwischen Soldaten der 4./122 und dem Patenverein aus Schönsee Wanderpokal wieder zurückgeholt

Beim "Rückkehrer-Appell" konnte auch die Heimkehr der Soldaten des ersten Zuges der 4./122 vom Auslandseinsatz gefeiert werden. Was die Öffentlichkeitsarbeit betrifft, ist die "Vierte" schon wieder aktiv und führte mit ihrer Patengemeinde Schönsee, vertreten durch die Krieger- und Soldatenkameradschaft ein Vergleichsschießen auf der Standortschießanlage durch.

von Christof FröhlichProfil

Bei den aktiven Soldaten unter der Führung von Kompaniechef Hauptmann Marcel Jobst war besonderer Ehrgeiz angesagt, hatten die Schönseer "Krieger" ihnen doch im Vorjahr den Wanderpokal knapp vor der Nase weggeschnappt.

Mit dem Gewehr G 38 galt es, auf eine Entfernung von 300 Metern zunächst einige Klappfallscheiben wegzuputzen, erst dann konnte auf die Zehnerringscheibe geschossen werden. Mit der Maschinenpistole war es das Ziel, auf die Entfernungen von 20, 80 und 100 Meter möglichst viele Ringe zu erzielen, doch auch das Schießen mit der Pistole P8 auf die kleine Ringscheibe auf eine Entfernung von 20 Meter erforderte eine ruhige Hand. Bei einem gemütlichen Beisammensein der Soldaten mit ihrem Patenverein im Mannschaftsheim erfolgte die Siegerehrung durch Kompaniechef Hauptmann Marcel Jobst und den "Spieß", Stabsfeldwebel Franz Strigl.

Sie freuten sich diebisch darüber, dass es in diesem Jahr gelungen war, den Wanderpokal mit einem überzeugenden Schießergebnis von 1245:1113 Ringen zurückzuholen. Das Schießen mit dem Gewehr G 38 gewann Feldwebel Jonathan Bieber mit 48 Ringen vor dem Vorsitzenden der KSK Schönsee, Rudolf Lehner mit 47 Ringen und vor Richard Ferstl (ebenfalls von der KSK Schönsee) mit 46 Ringen. Beim Schießen mit der Pistole P 8 machte sich die Routine der Soldaten mit dieser Waffe bemerkbar und so holten sich Oberleutnant Simon Dyroff mit 96 Ringen, Hauptfeldwebel Klaus Härtl mit 95 Ringen und Oberfeldwebel Lukas Buback mit 93 Ringen die ersten drei Plätze. Das MP-Schießen gewann Hauptfeldwebel Ahmet Catalpinar mit 116 Ringen vor Franz Meier von der KSK Schönsee mit 110 Ringen vor Oberfeldwebel Lukas Buback (107).

Ein Abendessen mit Kameradschaftsabend schloss sich an, mit dem die guten Verbindungen zwischen Patenkompanie und Patenverein weiter vertieft werden konnten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.