Wertvolle Arbeit der Gebietsverkehrswacht - Rudolf Leibl zum neuen Vorsitzenden gewählt
Für Sicherheit und Partnerschaft

Die Gebietsverkehrswacht Oberviechtach und Umgebung wird künftig (vorne von links) vom Vorsitzenden Rudolf Leibl und seinen beiden Stellvertretern Werner Bindl und Thomas Dietz geführt. Zum Führungsteam gehören auch (hinten von links) Hans Kiesl, Rainer Pfeil, Hubert Ruml und Karl-Heinz Senft. Bilder: frd (2)
Lokales
Oberviechtach
22.04.2013
32
0

Mehr Sicherheit und Partnerschaft im Straßenverkehr: das sind die Hauptziele, die sich die "Gebietsverkehrswacht Oberviechtach und Umgebung" auf ihre Fahnen geschrieben hat. Dabei stehen die Kinder und Senioren besonders im Focus, was einmal mehr bei der Jahreshauptversammlung im Emil-Kemmer-Haus deutlich geworden ist.

Mit Anderl Lobinger und Fitz Barth schieden auf eigenen Wunsch zwei verdiente, langjährige und sehr aktive Vorstandsmitglieder aus. Auf Rainer Pfeil, der sich nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung stellte, folgt nun Fahrlehrer Rudolf Leibl als neuer Ortsvorsitzender.

Breites Spektrum

Rainer Pfeil erinnerte am Beginn der Versammlung an die verstorbenen Mitglieder; im Vorjahr mussten Pedro Haimerl, Anni Utz und Katharina Löffelmann auf ihrem letzten Weg begleitet werden. In seinem Bericht listete Vorsitzender Rainer Pfeil die Aktivitäten des Vereins und die zahlreichen Teilnahmen an Veranstaltungen in und außerhalb der Region auf.

Dazu gehörten auch die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung der Landesverkehrswacht in Ulm, am Sommernachtsfest des Landtages, an der Bezirksversammlung in Amberg, Aktivitäten an Schulen und Kindergärten, die Überreichung von Verkehrserziehungsmappen an 110 Schulanfänger, Verkehrssicherheitstage, ein Fahrradparcours, Fahrradausbildung mit 128 Schulkindern, die Aktion "Sicher auf Bayerns Straßen", Ausbildung und Veranstaltungen mit den Schüler- und Buslotsen sowie viele weitere Veranstaltungen.
Dabei, so stellte Rainer Pfeil heraus, haben Kommunen, Schulen, Kindergärten, Polizei, ADAC und Verkehrswacht zum Wohl der Kinder und Senioren hervorragend und unbürokratisch zusammengearbeitet, wofür er allen Beteiligten Dank und Anerkennung aussprach. Nur schade, so Pfeil weiter, dass all diese Aktivitäten vor allem für die Kinder, von den Eltern nicht durch mehr Mitgliedschaften in der Ortsverkehrswacht mit dem geringen Jahresbeitrag von sieben Euro unterstützt werden. Immerhin werden in die Sicherheit der Kinder von der Verkehrswacht jährlich mehrere Tausend Euro investiert. Zwei Neumitglieder konnten gewonnen werden.

Für Engagement gedankt

Auch zweite Bürgermeisterin Christa Zapf und Erster Polizeihauptkommissar Hans Kiesl, Leiter der Polizeiinspektion Oberviechtach, unterstrichen die hervorragende Zusammenarbeit aller, die sich für die Sicherheit auf unseren Straßen einsetzen. Die Arbeit in die Schüler und Buslotsen, in die Erstklässler und in die Fahrradausbildung wäre, wenn alles bezahlt werden müsse, nicht leistbar. Leider werde diese Arbeit von der Bevölkerung oft nicht in dem Maße gewürdigt, wie sie es verdient hätte.
Besonderen Dank zollten Christa Zapf und Hans Kiesl dem bisherigen Vorsitzende Rainer Pfeil, der den Verein akribisch und mit viel Hingebung geführt und zu einem Verein mit vielen Aktivitäten geformt hat. Unter Leitung des Teunzer Altbürgermeisters Josef Klier ging die Neuwahl zügig über die Bühne (Ergebnis im Infokasten).

Der neue Vorsitzende Rudolf Leibl stellte sich in kurzen Zügen vor. Leibl wies in einem Ausblick daraufhin, dass auch ihm besonders die Sicherheit der Kinder und Senioren am Herzen liege und dass er sich dafür gerne einbringen werde, wobei er um die Unterstützung der "altgedienten" Vorstandsmitglieder bat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.