17.06.2004 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Wurzeln der Kirschbäume in den Gräbern - Keine Probleme bei Gewährleistungsabnahme "Vitale Bäume nicht einfach wegmachen"

von Michaela Lowak Kontakt Profil

Nicht nur die Besichtigung der Marktmühle stand am Dienstag bei der Sitzung des Bauausschusses als Ortstermin auf der Tagesordnung.

Die Räte trafen sich oberhalb des Friedhofes im Baugebiet "Rechts des Wolfgrubenweges 2" zur Gewährleistungsabnahme mit der Baufirma und dem Planungsbüro. Doch da es bis auf Kleinigkeiten keine gravierenden Mängel gab, war der Rundgang schnell erledigt. Die Mitglieder machten deshalb noch einen kurzen Abstecher in den Friedhof. Dort führte Bürgermeister Wilfried Neuber die Gruppe zu einer Stelle, wo entlang der Mauer wunderschöne Kirschbäume stehen.

Eine Frau habe gefordert, die Bäume zu fällen, weil sich die Wurzeln bis zum Grab ausbreiten würden. Für diesen Wunsch zeigte niemand Verständnis. "Vitale, gesunde Bäume kann man doch nicht einfach wegmachen", waren sich Ausschuss und Bürgermeister einig. Abhilfe würde auch eine Betonsperre schaffen, um die Wurzeln umzuleiten.

Zurück im Rathaus warteten einige Bauanträge: Keine Probleme sahen die Räte beim Abbruch eines Gebäudes, dass dem neuen Lidlmarkt weichen soll. Dies gilt auch für den Bau des Feuerwehrhauses in Pirkhof, für das das Landratsamt einen Stellplatznachweis fordert.

Nach kleinen Änderung wird der Ausschuss für das Vorhaben von Peter und Susan Blödt (Garagenneubau mit Carport) grünes Licht geben. Keine Bedenken bestehen, wenn Alois Köppl drei geschlossene Stahlcontainer für ein Reifenzwischenlager aufstellt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.