Zahl der Unfälle im Vorjahr leicht gestiegen - Viele Kollisionen mit Wild
Zwei Verkehrstote, 39 Verletzte

Lokales
Oberviechtach
22.04.2013
1
0
Den Bereich Verkehr hatte beim Sicherheitsgespräch mit den Kommunen der Verwaltungsgemeinschaft Polizeioberkommissar Karl-Heinz Senft im Blick. 250 Unfälle (im Jahr davor 237 Fälle) wies die Statistik für 2012 auf.

Schäden gab es bei insgesamt 184 Kleinunfällen zu beklagen, davon 90 Wildunfälle. 39 schwerwiegende Unfälle stehen im Zusammenhang mit Straftaten im Verkehr. Zwei Personen sind 2012 bei Unfällen getötet worden, 39 waren verletzt, darunter 13 schwer. Dank der Präventivmaßnahmen und des Einsatzes der Schulweg- und Buslotsen sei im Vorjahr kein einziger Schulwegunfall passiert. Von 35 Unfallfluchten konnten laut Polizei 16 geklärt werden. In diesem Zusammenhang wies Hans Kiels darauf hin, dass Unfallflüchtige, die sich noch innerhalb von 24 Stunden nach der Tat melden, gute Chancen haben, ihren Führerschein behalten zu können. Erfolgt eine Ermittlung, ist der "Schein" aber weg. Unter Drogeneinfluss ist kein Unfall passiert, jedoch drei Fälle, bei denen Alkohol im Spiel war.
2012 sind jeweils 10 Blutentnahmen mit Ergebnissen von unter 1,1 Promille aber auch darüber und eine Blutentnahme nach Verdacht auf Drogen veranlasst worden. 6 Trunkenheitsfahrten konnten verhindert werden, 245 Mal testeten die Beamten, ob die Autofahrer zu tief ins Glas geschaut hatten.

254 Mal hat die Polizei im Vorjahr beanstandet, dass der Sicherheitsgurt nicht angelegt war. Was die Verteilung der Unfälle auf Altersgruppen angeht, so ergab sich folgendes Bild: Bei den Unfallverursachern (ausgenommen Kleinunfälle) machten junge Menschen (17 bis 24 Jahre) 34 Prozent aus, die 25- bis 60-Jährigen 51 Prozent und die Senioren (ab 61 Jahre) 15 Prozent.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.