08.09.2017 - 20:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Das Goldene Buch der Stadt Oberviechtach Goldene Momente festhalten

Normalerweise wird es nur zu besonderen Anlässen aufgeschlagen - das Goldene Buch der Stadt Oberviechtach. Dabei lohnt es sich auf jeden Fall, ab und an einen Blick hinein zu werfen. Ein spannender Streifzug durch die Zeitgeschichte wartet.

Bischof Rudolf Voderholzer erbat beim Pastoralbesuch 2014 allen Bürgern reichen Segen. Bild: pmih
von Redaktion OnetzProfil

Der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt ist einer der Höhepunkte bei wichtigen Feierlichkeiten. Mit ihrer Unterschrift, oft auch mit Dankesworten oder Glückwünschen, verewigen sich hier Ehrengäste bei ihrem Besuch. Auch zu besonderen Anlässen finden sich Eintragungen. So werden beispielsweise die Ehrungen verdienter Bürger oder Personalwechsel in hohen Ämtern in Verwaltung, Kaserne oder Kirche festgehalten. Auch Festsitzungen des Stadtrates werden notiert.

Als eine Art Chronik der kommunalen Zeitgeschichte ist das Buch im Rathaus ein wohlgehüteter Schatz. 1999 hat die Stadt Oberviechtach ihr mittlerweile drittes Goldenes Buch angelegt. Dass seitdem schon mehr als die Hälfte der Seiten beschrieben wurden, zeigt, dass in der Stadt in den letzten Jahren einiges los war. Gleich den ersten Eintrag ziert eine prominente Unterschrift. Der damalige Verteidigungsminister Rudolf Scharping hat am 13. August 1999 die Bundeswehrgarnison in Oberviechtach besucht und sich im Goldenen Buch verewigt. Einige Seiten weiter signierte er angesichts seines zweiten Besuchs im Juli 2001 erneut.

Viele prominente Gäste

Er bleibt nicht der einzige namhafte Politiker; Horst Seehofer trug sich im Mai 2003 ein. Wenige Monate zuvor, im November 2002, hatte mit Günther Beckstein ein weiterer späterer Ministerpräsident den Weg nach Oberviechtach gefunden. Bei den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Stadtjubiläum hatte er die Schirmherrschaft übernommen - was selbstverständlich im Goldenen Buch festgehalten wurde. Als im Januar 2014 der amerikanische Generalkonsul William E. Moeller die Afghanistan-Heimkehrer in der Grenzlandkaserne besuchte, bekundete er im Goldenen Buch seine Vorfreude auf eine lange Beziehung und gute Zusammenarbeit.

Kirche und Kabinett

Auch der Klerus ist vertreten. Neben Bischof Rudolf Voderholzer, der bei seinem Besuch im März 2014 in seinem Beitrag den Oberviechtachern Gottes Segen wünschte, haben sich im Juli 2012 Weihbischof Reinhard Pappenberger und im September 2008 Bischof Gerhard Ludwig Müller eingetragen. Der Priesterweihe des Oberviechtachers Johannes Kiefmann im Juni 2007 wurde ebenfalls eine Seite gewidmet. Doch damit ist die Liste der achtbaren Gäste noch nicht am Ende: Siemens-Vorstandsvorsitzender Joe Kaeser, Justizminister Winfried Bausback, Wissenschaftsminister Thomas Goppel, Kultusminister Siegfried Schneider, Staatssekretär Bernd Sibler sowie die Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier und Marianne Schieder sind nur einige davon. Immer wieder gastieren auch Offiziere und Generäle der Bundeswehr in Oberviechtach.

Der bisher letzte Eintrag stammt vom Neunburger Bürgermeister Martin Birner. Anlässlich der Übernahme der Schirmherrschaft für das Doktor- Eisenbarth-Festspiel 2017 hat er sich - wie auch seine Vorgänger - im Goldenen Buch verewigt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp