22.12.2009 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Dr. Birgit Walbrun als Belegärztin integriert - Weitere Teamverstärkung geplant: Neue Frauenärztin am Krankenhaus

von Autor BGEProfil

Als wäre das Christkind schon ein paar Tage früher unterwegs gewesen sah es aus, als am Wochenende der Geschäftsführer der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Schwandorf Dr. Holger Stiller nach Oberviechtach kam und vor versammelter Ärzteschaft die neue Gynäkologin, Dr. Birgit Walbrun begrüßte. Diese wird ab sofort zur Verstärkung des Teams mit Dr. Ludwig Stauber und Brita Steffens in die Gynäkologie bzw. Geburtshilfeabteilung integriert und damit ins Belegarztsystem eingebunden.

Kinderarzt im Gespräch

"Die Gynäkologie und die Geburtshilfe ist in Oberviechtach ein wichtiger Partner des Krankenhauses", bestätigte Dr. Stiller. Auch für die Familien sei es gut, wenn die Kinder vor Ort auf die Welt kommen können. Dr. Birgit Walbrun finde hier ein sehr gutes Arbeitsklima vor. Sie ist in der Gegend beheimatet und werde daher auch von der Bevölkerung Akzeptanz erfahren. Der Geschäftsführer begrüßte sie per Handschlag mit den Worten: "Wir freuen uns auf eine langfristige Zusammenarbeit."
Der Teamleiter in der Gynäkologischen Abteilung im Krankenhaus Oberviechtach Dr. Ludwig Stauber freut sich auf die Zusammenarbeit mit der neuen Kollegin. Gleichzeitig gab er bekannt, dass beabsichtigt ist, im Frühjahr für eine weitere Teamverstärkung zu sorgen. Gegenwärtig laufen diesbezügliche Verhandlungen. Auch Bemühungen für einen Kinderarzt sind im Laufen. Dr. Walbrun ist geboren und aufgewachsen in Dieterskirchen und machte ihr Abitur im Gymnasium Oberviechtach. Anschließend studierte sie in der Uni Regensburg und in der TU München.

Zurück in der Heimat

Nach einer mehrjährigen Tätigkeit im Krankenhaus "Martha Maria" in München wechselte sie nach England, wo sie ihre Gynäkologische- und Geburtshilfeausbildung absolvierte und auch mehrere Jahre in ihrem Beruf im Einsatz war. Als erfahrene Ärztin (46) wechselt die verheiratete Mutter von zwei Kindern jetzt ins Krankenhaus Oberviechtach und freut sich auf die Arbeit in der Heimat.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.