29.06.2017 - 20:10 Uhr
OberviechtachOberpfalz

MdL Alexander Flierl lenkt Blick auf Verdienste für ländlichen Raum Hochwertige Jobs verlagert

Mit einem positiven Sachstandsbericht zu Bayern wartete Landtagsabgeordneter Alexander Flierl bei der Bilanz des CSU-Ortsverbandes auf. Bei dem Treffen im Café Deyerl stand aber auch die Wahl der Delegierten zur Nominierungsversammlung für Kandidaten zur Landtags- und Bezirkstagswahl auf dem Programm.

Bei seinen Ausführungen stellte MdL Alexander Flierl vor allen Dingen den ländlichen Raum in den Fokus der CSU-Politik. Bild: frd
von Christof FröhlichProfil

MdL Alexander Flierl beleuchtete die aktuelle Situation in Bayern. Seit vielen Jahren sei Bayern unter der Führung der CSU das "Bundesland Nummer eins" in fast allen Bereichen, stellte er fest. Wie Flierl ausführte, stehen die Kommunen hier dank einer guten finanziellen Ausstattung und hohen Förderungen in vielen Bereichen sehr gut da.

Als Beispiele führte Flierl den Breitbandausbau und den Ausbau der Infrastruktur an. Als weitere Themen sprach der CSU-Abgeordnete die hohen Investitionen in die innere und die äußeren Sicherheit und in die Bildung an. Dabei stehe besonders der ländliche Raum im Fokus. Die Lebensqualität auf dem Land dürfe der in den Ballungszentren in nichts nachstehen, forderte der CSU-Politiker.

Ein positiver Schritt sei mit der Behördenauslagerung getan worden, die auch dem Raum Oberviechtach hochwertige Arbeitsplätze bringe. Mit der Behördenverlagerung einher gehe die Sanierung des ehemaligen Oberviechtacher Amtsgerichts, ein denkmalgeschütztes Bauwerk könne dadurch erhalten werden.

Flierl wies darauf hin, dass die nächsten Wahlen richtungweisend sind. Da werde nämlich bestimmt, ob es "mit unserem Land unter der Führung der CSU so gut weitergehen kann".

Delegierte

Die CSU Oberviechtach hat für die Nominierung der Kandidaten für die Landtags- und Bezirkstagswahlen folgende Delegierte gewählt: Alexander Flierl, Barbara Ruhland, Alexander Ried, Peter Pirzer, Erwin Schreiber, Philipp Tropmann, Günter Gilch und Juliane Ried. Die acht Ersatzdelegierten sind: Martin Hösl, Christian Schneider, Josef Herdegen, Tobias Ehrenfried, Hubert Roth, Hildegard Hanauer, Josef Kraus und Lydia Eckert. (exb)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp