Handball
Oberviechtacher Damen schlagen Eckental

Tina Lottner (rechts, in der Partie gegen den HC Städtedreieck) war nicht zu stoppen. Beim Sieg gegen Eckental traf die OVI-Angreiferin neun Mal ins gegnerische Gehäuse. Bild: ham
Sport
Oberviechtach
13.12.2016
42
0

Zunächst scheint alles auf einen deutlichen Erfolg der Handballdamen des HV Oberviechtach hinzudeuten. Doch der Gegner aus Eckental kommt Mitte der zweiten Hälfte noch einmal gefährlich auf.

Versöhnlicher Jahresausklang für die Seniorenmannschaften des Handballvereins Oberviechtach. Sowohl die BOL-Damen (26:23 gegen die HG Eckental) als auch die erste Herrenmannschaft (24:22 in der Bezirksliga beim TSV Neutraubling II) entschieden ihre Begegnungen für sich.

Zu einem wichtigen Spiel empfingen die Damen die HG Eckental. Die Anfangsphase verlief ausgeglichen (2:2), ehe sich die Gastgeberinnen absetzten (5:3, 7:4). In der 5-1-Abwehr hatte man sich nun besser auf die Aktionen der Gäste eingestellt, die vor allem vom Rückraum ausgingen. Da die Schützlinge von Roman Will im Angriff immer wieder zu guten Aktionen und Abschlüssen kamen, wuchs die Führung an (11:5; 15:7). Erst in den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel schlichen sich Unkonzentriertheiten bei den Fichtenstädterinnen ein und die Mittelfranken verkürzten auf 10:15.

In seiner Halbzeitansprache mahnte Trainer Will an, dass seine Akteure im Angriff ihre Abläufe durchziehen sowie in der Abwehr die HG-Angreiferinnen eng decken sollten. In den ersten 15 Minuten der zweiten Spielhälfte gelang dies Vorhaben auch und die Führung wuchs zwischenzeitlich auf sechs Treffer an (18:12, 20:14). Doch nach einer Auszeit der Gäste geriet das Spiel der Gastgeberinnen ins Stocken. Im Angriff zu statisch und auch beim Rückzugsverhalten waren die Will-Schützlinge immer einen Schritt zu spät. Eckental kam bis auf zwei Tore ran (23:21). In den letzten Minuten der umkämpften und hektischen Partie hielten der HV dem Druck aber stand und brachten den verdienten 26:23-Erfolg ins Ziel. Trainer Roman Will zeigte sich mit der Leistung über weite Strecken zufrieden: "Wir gehen nun mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause."

HV OVI: Ramona Reil (Tor); Susanne Götz, Katharina Kiener (3 Tore), Andrea Stöhr, Theresa Bauer (6), Laura Pflug, Kerstin Reisinger (4), Tina Lottner (9/1), Maria Alwang, Franziska Uschold und Ksenija Beer (4).

HV-Herren

Zum TSV Neutraubling II führte der Weg der ersten Herrenmannschaft. Zur ungewohnten Anwurfzeit (12.30 Uhr) starteten die HVler vielversprechend. Im Angriff lief der Ball gut durch die eigenen Reihen und auch die 6-0-Abwehr stand sicher (5:3, 6:4). Doch schon hier zeigte sich, dass die Mannen von Jan Vetrovec Probleme mit der Chancenverwertung hatten. Im weiteren Verlauf fanden die Gastgeber besser in die Begegnung. Vor allem Rückraumspieler Stefan Krause bereite den Doktor-Eisenbarth-Städtern Schwierigkeiten. Die zweite Mannschaft des Bezirksoberligisten übernahm die Führung (9:7) und gab sie bis zum Seitenwechsel nicht mehr ab (13:12). In den zweiten Spielabschnitt starteten die "Rot-Schwarzen" wesentlich wacher und fokussierter. Die Vetrovec-Mannen blieben mehrere Minuten ohne Gegentor und zogen auf 16:13 davon. Die letzten Minuten waren umkämpft und zerfahren. Den Oberviechtachern gelang es, den 24:22-Erfolg in trockene Tücher zu bringen. Trainer Jan Vetrovec zeigte sich im Anschluss zufrieden mit dem Ergebnis und der kämpferischen Einstellung, sah aber vor allem im spielerischen Bereich noch Luft nach oben.

HV OVI: Tobias Reil und Thomas Völkl (beide Tor); Dominik Mösbauer (3 Tore), Marco Baier (2/1), Patrick Preiß, Christian Mösbauer (6/2), Michael Fleischer (3/1), Daniel Reil, Patrick Schießl (2), Andreas Fleischer (2), Tobias Wild (5) und Stefan Herzog (1).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.