In höheren Klassen am Zug

Die Punktbesten bei der Vereinsmeisterschaft beim Schachverein waren (von links) Johannes Baumer mit 5 und Andreas Zinkl mit 4,5 Punkten. Nicht auf dem Bild der Drittplatzierte Andreas Kühner. Punktbester und Pokalgewinner bei den Senioren war Uwe Kamenz (rechts). Der stellvertretende Vorsitzende und Turnierleiter Manuel Fröhlich (hinten) gratulierte. Bilder: frd (2)
Sport
Oberviechtach
29.12.2016
22
0
 
Beim kniffeligen Schachquiz blieben die Gewinner in einer Familie: (von links) der Vorsitzende des Schachvereins Andreas Zinkl, Tochter Maria Zinkl und Sohn Andreas.

Dass der Schachverein Oberviechtach sehr gute Aktive in seinen Mannschaften hat, zeigt sich darin, dass in den vergangenen Jahren mehrere Teams in die nächsthöhere Spielklasse aufgestiegen sind. Dort spielen sie auch eine gute Rolle.

Zur Jahresabschlussfeier mit Ehrung der Vereinsmeister und einem Schachquiz begrüßte der Vorsitzende des Schachvereins, Andreas Zinkl zahlreiche Mitglieder und Freunde des Schachvereins im Café Deyerl.

Letztes Gründungsmitglied

Zinkl dankte vor allem den Aktiven, dass sie sich auch in diesem Jahr wieder den Herausforderungen der fast wöchentlichen Spieltage gestellt und dafür gesorgt haben, dass der Name des Schachvereins mittlerweile einen sehr guten Klang hat. Alle drei Mannschaften belegen zum Jahresende hin in ihren Ligen vordere Plätze. In einem Gedenken erinnerte der Vorsitzende an die beiden in diesem Jahr verstorbenen Mitglieder Franziska Roßmann (Gürtlweber) und Ehrenmitglied Josef Bareither, mit dem nun das letzte Gründungsmitglied der früheren Schachabteilung des TSV Oberviechtach verstorben ist.

Eigentlich ist der Vorsitzende des Schachvereins Oberviechtach, Andreas Zinkl, bei den Vereinsmeisterschaften oder anderen Turnieren der Abonnementssieger. Auch bei den Vereinsmeisterschaften in diesem Jahr sah der Vorsitzende bis zum letzten Turnierabend wie der sichere Sieger aus, doch dann wuchs einer seiner Mitspieler, der seine Spielweise studiert hatte, über sich hinaus und konnte gegen Zinkl gewinnen, was diesem die Vereinsmeisterschaft kostete.

Neuer Vereinsmeister

An mehreren Turnierabenden ist um den Vereinsmeistertitel gekämpft worden, wobei es wieder einige Überraschungssieger gab. Doch der Vorsitzende dominierte bis zum letzten Spielabend hin die Meisterschaft, wobei ihm aber ein Verfolger von den Punkten her arg im Nacken saß. Erst am letzten Turnierabend ist dann die Vereinsmeisterschaft entschieden worden, was der Vereinsvorsitzende und Zweitplatzierte Andreas Zinkl mit Fassung und Humor trug. Bei der Pokalverleihung gratulierte Turnierleiter Manuel Fröhlich dem neuen Vereinsmeister Johannes Baumer, der das Turnier mit fünf Punkten gewonnen hatte.

Hart auf den Fersen waren ihm der Zweitplatzierte, Andreas Zinkl und der Drittplatzierte Andreas Kühner mit jeweils viereinhalb Punkten, wobei der direkte Vergleich über die Platzierung entschied. Wie nahe die Spieler vom Leistungsvermögen her beieinander liegen, so der Turnierleiter zeige, dass im Verlauf dieser Vereinsmeisterschaft 14 Remis gespielt worden sind. Eine eigene Wertung unter den Seniorenspielern (ab dem vollendeten 60. Lebensjahr) gewann Uwe Kamenz, wofür auch er mit einem Pokal bedacht wurde.

Viel Spaß bereitete nach der Pokalverleihung den Anwesenden ein Schachquiz, bei dem insgesamt 13 Fragen beantwortet werden mussten. Unter anderem, gegen wen der amtierende Schachweltmeister in diesem Jahr seinen Titel verteidigt hat (Sergey Karjakin), dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Spieler, der das Spiel eröffnet, das Spiel auch zu 53 Prozent gewinnt und dass immerhin zwei Damen beim Schachverein Oberviechtach aktiv sind.

Die Quizauswertung ergab, dass der größte "Schachverstand" wohl in der Familie Zinkl liegen muss, denn die ersten drei Preise gingen alle an die Familie Zinkl, wobei Andreas Zinkl mit 15 Punkten, vor seiner Tochter Maria Zinkl mit 14,5 Punkten und Sohn Andreas mit 14 Punkten gewann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.