14.05.2017 - 21:58 Uhr
OberviechtachSport

Kreisliga West: Wichtiger Sieg für den FC OVI-Teunz

In der Kreisliga West bleib t die Spannung sowohl oben als auch unten bis zum allerletzten Spieltag in einer Woche erhalten. Das Rennen um die Meisterschaft, die heuer allerdings ohne Aufstiegsrecht ist, ist nach den Siegen der zwei Führenden noch nicht entschieden.

Manuel Löffelmann (Zweiter von rechts) zieht kraftvoll ab, die Gleiritscher Felix Meier (rechts daneben) und Marcel Walter (links daneben) versuchen zu blocken, was sie aber nicht schaffen. Der FC OVI-Teunz holte wichtige Punkte gegen die DJK. Bild: ham
von Autor AHOProfil

Schwandorf. Zwei Teams liegen vor dem letzten Spieltag in der Kreisliga West punktgleich an der Spitze. Die SG Ettmannsdorf/Schwandorf (54) besiegte den zuletzt aufstrebenden SV Neubäu (43) mit 1:0 und versetzte den Aufstiegshoffnungen des SV einen kleinen Dämpfer. Zur gleichen Zeit gewann die SG Schönthal/Premeischl (54) gegen den TSV Nittenau (37) mit 4:0. Auf Rang drei liegt der 1. FC Rötz (46) nach seinem schwer erkämpften 2:0-Erfolg über den FC Stamsried. Rang vier gehört dem FC Schmidgaden (45), der bei der SpVgg Schönseer Land (22) mit 1:0 gewann. Dahinter folgt mit Gleiritsch (44) ein Team, das sich beim FC OVI-Teunz (35) eine 0:2-Niederlage leistete.

Im Abstiegskampf stehen mit der DJK Dürnsricht, der SpVgg Schönseer Land und dem FC Stamsried die drei Absteiger fest. Noch nicht vergeben ist der Relegationsplatz, denn mehrere Teams unter sich ausmachen werden. Die SF Weidenthal (35) sind trotz des 3:1 über die SpVgg Neukirchen-Balbini (40) ebenso gefährdet wie der ASV Burglengenfeld II (36) oder der TSV Stulln (37), der durch das 7:3 über die DJK Dürnsricht ein Lebenszeichen von sich gab. Und auch der TSV Nittenau (37) ist noch nicht aus dem Schneider.

FC OVI-Teunz 2:0 (1:0) DJK Gleiritsch

Tore: 1:0 (42.) Manuel Löffelmann, 2:0 (65./Foulelfmeter) Arthur Kerbel - SR: Markus Nachreiner (Willmering) - Zuschauer: 250

Das Nachbarschaftstreffen entschied der FC OVI-Teunz mit 2:0 verdient zu seinen Gunsten. Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse waren die Gastgeber in der ersten halben Stunde das klar bessere Team. Allerdings waren Torchancen Mangelware. Beste Gelegenheiten hatten Herzog für die Heimelf und Bauriedl für die DJK Gleiritsch. Durch vor der Halbzeit setzte sich Manuel Löffelmann entscheidend durch und vollstreckte zum 1:0. In der zweiten Hälfte drängte der FC auf die Entscheidung. Uschold und Löffelmann scheiterten jeweils in aussichtsreichen Positionen. Nach einem Foul an Löffelmann gab es Elfmeter für die Heimelf, den Arthur Kerbel zum 2:0 verwandelte. Danach vergab der FC OVI-Teunz weitere gute Chancen zu einem deutlicheren Sieg.

SpVgg Schönseer Land 0:1 (0:0) FC Schmidgaden

Tor: 0:1 (46.) Maximilian Stammler - SR: Stefan Mehrl (TV Wackersdorf) - Zuschauer: 80

Der FC Schmidgaden landete bei der SpVgg Schönseer Land einen knappen, aber verdienten Arbeitssieg. Anfangs war es ein offener Schlagabtausch mit den besseren Möglichkeiten für den Gast. Mit zunehmender Spieldauer entwickelte sich ein Kampfspiel, das sich weitgehend im Mittelfeld abspielte. Unmittelbar nach dem Wiederbeginn erzielte Maximilian Stammler das 1:0 für Schmidgaden. In dieser Phase hatte der Gast klare Vorteile. Mitte der zweiten Hälfte wurde die Begegnung wieder ausgeglichen, wobei es beiderseits einige gute Einschussmöglichkeiten gab. So war sowohl der Ausgleich möglich als auch ein weiterer Treffer des FC Schmidgaden.

SG Ettmann./SAD 1:0 (0:0) SV Neubäu

Tor: 1:0 81.) Akin Akdogan - SR: Maximilian Großmann (Regenstauf) - Zuschauer: 50

Der Tabellenführer zeigte in seinem letzten Heimspiel gegen den zuletzt sehr erfolgreichen SV Neubäu eine gute Leistung und gewann nicht unverdient. Die besseren Möglichkeiten hatte die heimische SG, die zur Pause hätte vorne liegen können, doch der Neubäuer Torwart avancierte zum besten Spieler seiner Mannschaft. Nach dem Wechsel war es zunächst ein offener Schlagabtausch, bevor die Gastgeber das Heft in die Hand nahmen und viel Druck ausübten. Ihnen war anzumerken, dass sie diese Partie für sich entscheiden wollten. Chancen durch Markus Fenk und Martin Lunzer blieben ungenutzt. In der 81. Minute köpfte Akin Akdogan den längst fälligen Führungstreffer nach einer Flanke von Christian Donhauser. Wenig später traf Gästespieler Tomas Bahleda nur die Unterkante der Latte.

TSV Stulln 7:3 (3:0) DJK Dürnsricht

Tore: 1:0 (6.) Fabian Schieber, 2:0 (33.) Fabian Schieber, 3:0 (41.) Wilhelm Frank, 4:0 (49.) Wilhelm Frank, 4:1 (53.) Markus Schrott, 5:1 (61.) Thomas Pröls, 5:2 (65./Eigentor) Josef Lobinger, 5:3 (71.) Fabian Lobinger, 6:3 (85.) Tobias Lippert, 7:3 (88.) Manuel Zühlke - SR: Dominik Rem (SV Leonberg)

Mit einem ungewöhnlichen Ergebnis endete das Derby in Stulln. Am Ende einer abwechslungsreichen, aber meist vom heimischen TSV bestimmten Spiel siegte die Elf von Georg Winkler mit 7:3 gegen die DJK. Wissend um die Bedeutung dieser Partie, legten die Gastgeber ein höllisches Tempo vor und gingen frühzeitig durch Fabian Schieder in Führung. Bis zur Pause nutzten Fabian Schieder und Wilhelm Frank die Abwehrschwächen des Tabellenletzten zu einem 3:0. Als Wilhelm Frank kurz nach der Halbzeit auf 4:0 erhöhte, schien das Spiel gelaufen zu sein. Plötzlich spielten die Dürnsrichter mit und kamen zu Toren. Markus Schrott konnte verkürzen, dann sorgte Thomas Pröls für das 5:1. Ein Eigentor von Josef Lobinger und ein Treffer von Fabian Lobinger brachte die DJK auf 3:5 heran. Dann zogen aber die Stullner die Zügel wieder an.

SF Weidenthal 3:1 (3:1) Neukirchen/Bal.

Tore: 1:0 (11.) Claus Großmann, 2:0 (12.) Tobias Landgraf, 3:0 (22.) Stefan Schmittner, 3:1 (23.) Christian Biebl - SR: Bernhard Hofmann (Gebenbach) - Zuschauer: 100

Für die Sportfreunde Weidenthal war es ein ganz wichtiger Heimsieg gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini. Weil sie um die Bedeutung dieser Partie wussten, legten die Gastgeber einen optimalen Start hin. Mit einem Doppelschlag in der elften und zwölften Minute sorgten Claus Großmann und Tobias Landgraf für den 2:0.-Vorsprung. Zehn Minuten später erhöhte Stefan Schmittner sogar auf 3:0. Als Christian Biebl im Gegenzug auf 3:1 verkürzte, bekam der Gast Oberwasser. Ein Freistoß an den Pfosten war die größte Chance der SpVgg. In der zweiten Halbzeit lockerte Neukirchen seine Abwehr, drängte auf weitere Tore und lud so den Gegner zu Kontern ein. Auf beiden Seiten gab es in dieser Phase mehrere gute Möglichkeiten.SG Schönthal 4:0 (0:0) TSV Nittenau

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.