Packende Duelle für HV Oberviechtach
Damen und Herren gegen die Spitzenreiter

Die Oberviechtacher Handballdamen (hier Tina Lottner) wollen sich gegen den TV Altdorf gut in Szene setzen.
Sport
Oberviechtach
15.03.2018
49
0

Die letzten Heimspiele in der Gymnasiumhalle des HV Oberviechtach stehen am Samstag auf dem Programm. Im Mittelpunkt stehen die Auftritte der ersten Damen- und Herrenmannschaft gegen die jeweiligen Spitzenreiter TV Altdorf und HSG Naabtal. Jubelstimmung herrschte in den letzten Wochen und Monaten bei den Oberviechtacher Damen. Mit sieben Erfolgen am Stück eroberten sich die Schützlinge von Roman Will Platz zwei in der Bezirksliga Ost. Doch ausruhen können sich die HVlerinnen nicht auf ihren Lorbeeren, denn mit dem TV Altdorf wartet am Samstag um 16 Uhr der designierte Meister und Aufsteiger in die Bezirksoberliga. Die Gäste absolvieren bisher eine perfekte Spielzeit. Mit 312:173 Toren und 24:0 Punkten weisen die Mittelfranken bislang eine blütenweiße Weste auf und gewannen auch das Hinspiel gegen den HV mit 21:19. Doch die Oberviechtacher Akteure brauchen sich vor niemandem in der Bezirksliga zu verstecken.

Ebenfalls zum Spitzenspiel Zweiter gegen Erster in der Bezirksliga Ost kommt es im Anschluss, wenn das erste Herrenteam die HSG Naabtal um 18 Uhr in der Gymnasiumhalle empfängt. In der Hinrunde lieferten sich beide Teams lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe, ehe sich der Klassenprimus mit 30:26 durchsetzen konnte. Mit der HSG kommt eine Mannschaft in die Doktor-Eisenbarth-Stadt, die sich in den letzten Jahren immer wieder enge Auseinandersetzungen mit dem HV lieferte. Die Naabtaler verfügen über einen sehr ausgeglichenen Kader, der in der Offensive von allen Positionen Torgefahr ausstrahlt. Nach den beiden Spielen in Obertraubling und gegen die HG Hemau/Beratzhausen wartet also nochmal eine Steigerung im Schwierigkeitsgrad auf die Mannen von Jan Vetrovec und Mario Baier. In den bisherigen Begegnungen zeigten die Fichtenstädter, dass sie sich vor niemanden zu verstecken brauchen. Im Vergleich zur Vorsaison haben sich die Hausherren eine bessere Ausgangslage im Kampf um den Relegationsplatz geschaffen. Die "Rot-Schwarzen" benötigen "nur" noch einen Punkt aus zwei Spielen, um in die Aufstiegsspiele gegen Zweiten der Bezirksliga West gehen zu können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.