30.06.2017 - 20:00 Uhr
OberviechtachSport

Zehn Jahre Kooperation Ortenburg-Gymnasium und Handballverein trägt Früchte Dynamik pur im Stundenplan

Handball, das ist Schnelligkeit und Dynamik. Die Sportart ist damit bestens geeignet, den Bewegungsmangel im Schulalltag auszugleichen. In der Oberpfalz gibt es zwei "Stützpunktschulen Handball", darunter das Ortenburg-Gymnasium in Oberviechtach. Ein Jubiläum und ein Titel schreiben Geschichte.

Der bisher größte sportliche Erfolg in 50 Jahren Ortenburg-Gymnasium: Das Mädchenteam III/1 (Jahrgang 2002/2003) nahm im Mai 2017 als Bayerischer Meister an der Deutschen Meisterschaft im Schulsport in Berlin teil.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Zehn Jahre ist es nun schon wieder her, dass die Handball-Weltmeisterschaft 2007 in Deutschland - mit Gewinn des WM-Titels - eine riesige Welle der Begeisterung entfachte. Diese schwappte auch bis in die Oberpfalz: Der Handballverein Oberviechtach und das Ortenburg-Gymnasium (OGO) starteten im Schuljahr 2006/2007 mit einer ersten Schulmannschaft. Seit 2015/16 steht das Wahlfach Handball im Stundenplan. Die erfolgreiche und kreative Zusammenarbeit läuft damit bereits seit zehn Jahren. Und sie nützt allen: Handballverein und Schule, Lehrern und Übungsleitern.

Studienrat Michael Teplitzky ist begeisterter Handballer und der "Vater" der Kooperation. Er möchte damit an die Erfolge anknüpfen, die ihn damals als OGO-Schüler mit Trainer Ludwig Pfeiffer bis ins Nordbayern-Finale führten. Pfeiffer ist mittlerweile Rektor und auch Teplitzky hat eins draufgepackt: Mit einer Schulmannschaft wurde er Bayerischer Meister und qualifizierte sich damit für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Beim Training und den Wettkämpfen kann er seit 2014/15 auf die Unterstützung von Studienrätin Theresa Schmid zählen. Zusätzlich kommen ausgebildete Trainer des Handballvereins zum Sportunterricht an die Schule.

Michael Lang, Vorsitzender des Handballvereins Oberviechtach 2002, weiß die Vorteile der Kooperation zu schätzen: "Jeder profitiert. Der Vertrag zwischen Gymnasium und Verein macht uns zu gleichwertigen Partnern und wir arbeiten mehr zusammen, als festgelegt ist." Die Landesstelle für Schulsport muss den Antrag jedes Jahr neu genehmigen. Die gute Nachricht: Das OGO ist wieder als "Stützpunktschule Handball" für das neue Schuljahr 2017/2018 anerkannt worden. Diese Konstellation geht damit schon ins dritte Jahr. In der Oberpfalz gibt es nur zwei Handball-Stützpunktschulen; die zweite Einrichtung ist in Neutraubling.

"Damit wir das Wahlfach anbieten können, müssen wir Erfolge vorweisen", sagt Michael Teplitzky. Diese gibt es in Fülle. "Aber ohne die Zusammenarbeit mit dem Handballverein ginge es nicht", betont der Sportlehrer zu den Höhenflügen der Schülerteams. Im Redaktionsgespräch geht er kurz auf die Entwicklung ein. Die erste Schulmannschaft Jungen wurde im Schuljahr 2006/07 gegründet. Jetzt gibt es am OGO sechs Schülerteams in den unterschiedlichen Altersklassen. Der bisher größte Coup: Die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Schulsport vom 2. bis 6. Mai 2017 in Berlin zum Motto "Jugend trainiert für Olympia". Das Mädchenteam III/1 (Jahrgang 2002/2003) schaffte dies nach den Titeln Kreismeister bis Bayerischer Meister. "In 50 Jahren Ortenburg-Gymnasium gab es noch nie so einen großen sportlichen Erfolg", betont Michael Teplitzky freudestrahlend. Er ist sehr stolz über die tolle Leistung der elf Mädels.

Dass am OGO der Handball so erfolgreich gespielt wird, sei wesentliches Ergebnis der zehnjährigen Kooperation. Allerdings könne man auch auf die sehr gut ausgebildeten Spieler des Handballvereins Neunburg, die in Oberviechtach zur Schule gehen, zurückgreifen. "Die Kinder profitieren vom Training in der Schule und im Verein. Das befruchtet sich gegenseitig", erklärt Michael Lang. Auch der Handballverein der Eisenbarthstadt konnte eine enorme Steigerung feststellen. Ein Beispiel: Die B-Jungen spielen in der höchsten Liga Ostbayerns und sind bayerischer Vizemeister. Nicht außer acht sollte man deshalb die Chance sehen, die Kinder über den Schulsport dauerhaft an den Verein zu binden.

Im aktuellen Schuljahr wurde gemeinsam ein Turnier mit Pokalverleihung für die dritten und vierten Klassen der Grundschulen der Region ausgerichtet. 346 Schüler hatten bei "Handball rockt Schule" viel Spaß.

Zehn Jahre Kooperation

2006/2007: Beginn mit einer Jungen-Schulmannschaft: Michael Teplitzky (Trainer im Handballverein und Studienreferendar am OGO) bietet die Betreuung einer Handball-Schulmannschaft an. 2008/2009: Intensivierung der Zusammenarbeit mit Vertrag zwischen Schule und Verein: Einrichtung einer Sportarbeitsgemeinschaft im männlichen Bereich (außerhalb des Unterrichts). Vorteil: Die Schule kann zusätzlichen Sportunterricht anbieten; der Verein kann Talente sichten und für sich gewinnen.

2009/2010: Steigendes Interesse bei den Schülern. Im Wettkampf "Jugend trainiert für Olympia" werden zwei Jungenmannschaften gemeldet, eine wird Oberpfalzmeister. 2010/2011: Drei Jungenmannschaften vertreten das OGO im Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia". Der Handballverein stellt Schiedsrichter und Wettkampfrichter und vertieft die Zusammenarbeit mit der Schule. Zusätzlich wurde in diesem Schuljahr eine Zusammenarbeit zwischen der Doktor-Eisenbarth-Schule und dem Gymnasium realisiert. 2011/2012: 39 Spieler in drei Jungenmannschaften. Erfolge: Kreismeister und Oberpfalzmeister. 2012/2013: Neben drei Jungenmannschaften nimmt erstmals eine Mädchenmannschaft an den Schulwettkämpfen teil und wird auf Anhieb Vizemeister im Bezirk Oberpfalz. 2013/2014: Die Mädchen werden Bezirksmeister.

2014/2015: Aus den Unterrichtsbesuchen entwickelt sich die höchste Anzahl an Handballern (über 80 Schüler in acht Teams). Mit den jüngsten Spielerinnen wird man Bayerischer Meister. 2015/2016: Das OGO wird "Stützpunktschule Handball" und ab jetzt steht Handball im Stundenplan. Bedingung ist, dass der Handballverein ein Leistungstraininig anbietet. Sechs Mannschaften im Wettbewerb; davon zwei Bezirksmeister. 2016/2017: Das Jahr der Superlative. OGO bleibt Stützpunktschule Handball. 6 Schulmannschaften erreichen das Bezirksfinale "Jugend trainiert für Olympia"; 3 Teams werden Oberpfalzmeister und 2 Mädchenteams stehen im Landesfinale (Bayerischer Vizemeister und Bayerischer Meister). 13. Platz beim Bundesfinale (M III/1). (ptr)

Damit wir das Wahlfach anbieten können, müssen wir Erfolge vorweisen.Sportlehrer Michael Teplitzky

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.