22.02.2018 - 18:54 Uhr
Oberviechtach

150 neue Bücher laden zum Schmökern ein Lebenshilfe und Inspiration

Von der "Single-Küche für Faule" bis zum "Fasten-Yoga": In der Stadtbücherei ist eine neue Lieferung eingetroffen. Im Fokus liegen Sachbücher und 45 druckfrische Romanen. Doch die Statistik gibt Anlass zur Sorge: Trotz 52 neue "Kunden" in 2017 gehen die Ausleihzahlen zurück.

Immer am Ball: "Papa liest vor", titelt diese neue Bücherecke.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

"Sitzen ist fürn Arsch", heißt die Neuerscheinung von Gesundheitspsychologin Dr. Vivien Suchert. Die Autorin vermittelt auf lustige Weise wissenschaftliche Fakten über das Risiko des sitzenden Lebensstils. Dazu gibt sie einfach umzusetzende Tipps, um den Alltag bewegter und gesünder zu gestalten. Büchereifachangestellte Renate Stigler hat aber noch mehr "Schätzchen" im Angebot. Insgesamt warten rund 13 000 Medien (Bücher, Spiele, Hörbücher, Zeitschriften) darauf, das Regal zu verlassen. "Wir haben 52 Neuanmeldungen", freut sich Renate Stigler. Doch eine andere Zahl in der Statistik lässt aufschrecken: Im Jahr 2017 sind 23 802 Ausleihen registriert. Im Vorjahr waren es noch rund 27 000. Stigler kennt auch die Gründe dafür: Der demografische Wandel und das Internet. "Spätestens zur Kommunion gibt es ein Smartphone und dann ist es mit dem Lesen vorbei", sagt die Fachkraft, die sich mit viel Herzblut für die Attraktivität der Stadtbibliothek einsetzt. Von einer Fortbildung hat sie das Wissen: "Buben lesen anders als Mädchen." Seither gibt es einen kleinen Büchertisch mit Comics und Sachbüchern für Jungs und einem Zettel "Papa liest vor".

Im Jahr 2017 wurden 496 neue Bücher durch die Stadt angekauft und 165 "alte Schinken" aussortiert. Dazu gibt es aktuell 12 Zeitschriften-Abos, die wöchentlich für Abwechslung im Regal sorgen. Auch im Januar 2018 ging bereits eine Bestellung über 110 Bücher hinaus (siehe Kasten). Überwiegend wurden Sachbücher geordert. Warum wir dringend Helden brauchen, erklärt Hannes Jaenicke in "Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche". Seiner Meinung nach führen Bequemlichkeit, Überbürokratisierung und Herdentrieb in Deutschland zu einem kleinkarierten Mittelmaß. Ebenfalls aktuell: "Besser leben ohne Plastik" von Anneliese Bunk und Nadine Schubert. Neu sind auch "Smoothies & Powershakes" (Nina Engels), "Single-Küche für Faule (Martin Kintrup) und etliche Reiseführer von Hamburg bis zum Südschwarzwald. In seinem Buch "What's App, Mama?" will Robert Campe (16)) besorgten Eltern die Online-Welt der Teenager erklären. Die perfekte Kombi für eine neue Leichtigkeit verspricht "Fasten-Yoga" von Vranz Seraph Moesl.

Neue Sachbücher locken auch jüngere Leser an: Für Jugendliche ab 14 Jahren beispielsweise "Flechtfrisuren" oder "Buden bauen" (Jo Schofield) mit 50 Ideen für Wiese, Wald und Strand. An die Sechs- bis Zehnjährigen wenden sich Titel wie "Zum Glück gibt es Geschwister", "Coole Kinder backen" oder "Alles über Einsatzkräfte". Auch "Das große Gesundheitsbuch für die ganze Familie" (Dietrich Grönemeyer) ist für alle verständlich geschrieben. Wer das Lesen eher als Unterhaltung ansieht, für den stehen neue Erzählungen parat. Jugendliche ab 14 Jahren freuen sich über "Love song" (Sophia Bennett) oder "Glücksgefühl" (Karolin Kolbe). Die etwas Jüngeren greifen eher zu "Asterix in Italien", "Ostwind 5 - Aris Ankunft" oder "Salon Salami". Auch fünf neue Bände von "Die drei ???" und "Die drei ???" können mit nach Hause genommen werden. Grundschüler freuen sich über "Geschichten vom kleinen Welpen" (Annette Moser) oder "Ponyhof Apfelbaum: Ladys glanzvoller Auftritt". Auch 15 Bilderbücher (Wert rund 200 Euro) sind dabei, wie "Conni kommt in den Kindergarten", "Spielplatz" oder "Lieselotte will nicht baden".

Noch sind die Nächte lang genug zum Lesen. Erwachsene schätzen Neues in der Roman-Ecke wie "Kaiserschmarrndrama" (Rita Falk) oder "Tante Poldi und der schöne Antonio" (Mario Giordanio). In "Manche mögen's steil" (Ellen Berg) begibt sich Großstadtmensch Victoria, die ohne Smartphone aufgeschmissen ist, unfreiwillig in die offline-Bergwelt. Etliche neue Krimis sorgen für Gänsehautfeeling, wie "Sechs mal zwei" (Arne Dahl) oder "Solange du atmest" (Joy Fielding). Eine einfühlsame Erzählung von falsch verstandener Loyalität und wahrer Freundschaft ist "Kleine Stadt der großen Träume" von Fredrik Backman. Ein kleines Nest träumt davon, dass die Junioren-Eishockey-Mannschaft die schwedische Meisterschaft gewinnt. Eine entspannende Lektüre nach den spannenden Spielen der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei Olympia in Pyeongchang!

Spätestens zur Kommunion gibt es ein Smartphone und dann ist es mit dem Lesen vorbei.Renate Stigler zum Rückgang der Ausleihzahlen 2017

Zugänge für alle Altersgruppen

Noch fast druckfrisch ist die dritte Bücherbestellung 2017 im Monat November. Neben 38 Romanen im Wert von 702 Euro wurden 7 Erzählungen (6 bis 9 Jahre) geliefert. Auch im Januar 2018 ging eine Bestellung hinaus. Die 110 Bücher, haben einen Wert von rund 1500 Euro. Überwiegend wurden hier Sachbücher geordert: 31 für Erwachsene), 10 für Jugendliche (ab 14 Jahre) und 15 für Kinder (6 bis 10 Jahre). Neu im Regal sind auch 21 Erzählungen für Kinder und Jugendliche, 15 Bilderbücher für die Kleinsten und 6 Romane . (ptr)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.