29.10.2017 - 16:32 Uhr
OberviechtachOberpfalz

94 Anwesen beim Garten- und Blumenwettbewerb ausgezeichnet: Der Landkreis blüht

Gartenarbeit ist Balsam für Geist, Körper und Seele. Eine Urkunde beim Garten- und Blumenwettbewerb 2017 des Landkreises ist da ein Sahnehäubchen obendrauf. Bei der Abschlussveranstaltung am Samstag in Oberviechtach, freute sich mehr als ein Drittel der 94 Teilnehmer über Gold.

von Christof FröhlichProfil

Oberviechtach/Schwandorf. Schon beim ersten Blick in den Saal des Emil-Kemmer-Hauses war zu sehen, dass am Samstagabend Blumenfreunde unterwegs waren. Der Obst- und Gartenbauverein Oberviechtach als Gastgeber hat sich in Verbindung mit dem Kreisgartenamt Schwandorf alle Mühe gegeben, den 94 Medaillengewinnern eine kurzweilige Preisverleihung in der Eisenbarthstadt zu bieten.

Das ist dann auch trefflich gelungen. Für gute Laune sorgte schon vor dem offiziellen Teil die "Blescher-Blosn". Der Vorsitzende des Kreisgartenamts Schwandorf, Landrat Thomas Ebeling, begrüßte einige Ehrengäste zu dieser 20. Jubiläums-Preisverleihung. Den Garten- und Blumenwettbewerb, so resümierte Ebeling, gibt es seit 1972. Dieser sei in dieser Zeit zu einer wahren "Erfolgsgeschichte" geworden, da er viele Garten- und Grundstückbesitzer motivieren konnte, ihre Anwesen zu Garten- und Blumenparadiesen umzugestalten.

Mehr als ein Hobby

Dazu hätten aber auch die Kreisfachberater - Heidi Schmid, Petra Schmid und Wolfgang Grosser - durch ihre fachkundige Beratung einen großen Teil beigetragen. Zweite Bürgermeisterin Christa Zapf aus Oberviechtach dankte dem Kreisgartenamt Schwandorf dafür, dass diese Preisverleihung ins Emil-Kemmer-Haus gelegt worden ist. Ihr Dank galt auch dem örtlichen Gartenbauverein für die herrlichen Tischdekorationen und die Vorbereitung dieses Abends. Christa Zapf betonte, dass die Gartenarbeit mehr als nur ein Hobby ist. Sie diene der Entspannung und sei Balsam für Geist, Körper und Seele.

Vorne dabei

Lobende Worte für den Kreisverband Schwandorf gab es vom stellvertretenden Bezirksverbandsvorsitzenden Alois Dirrigl. "Wenn es um Blumen oder Gärten geht, ist der Landkreis Schwandorf immer an vorderster Stelle zu finden", sagte Dirrigl. Die Gartenbauvereine würden einen großen Beitrag dazu leisten "dass Bayern blüht". Der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Oberviechtach, Karl Ruhland, stellte fest, dass sein Verein (600 Mitglieder) gute Vorbereitungsarbeit für diesen Wettbewerb geleistet und für einen internen Wettbewerb 400 Anwesen besucht habe. Der Verein freue sich über immerhin über vier Gold- und vier Silbermedaillengewinner.

Nach weiteren Musikstücken nahm der Vorsitzende des Kreisgartenamtes, Thomas Ebeling, zusammen mit den drei Kreisfachberatern die Preisverleihung vor. Insgesamt waren dabei 38 Gold-, 33 Silber- und 23 Bronzemedaillen zu vergeben.

Wenn es um Blumen oder Gärten geht, ist der Landkreis Schwandorf immer an vorderster Stelle zu finden.Alois Dirrigl, stellvertretender Bezirksverbandsvorsitzender

Gewinner der Goldmedaillen

Diese Teilnehmer erreichten Gold: Robert Bauer (Bodenwöhr), Wolfgang Spiegler (Dachelhofen), Werner und Barbara Pscheidl (Diendorf), Brigitte Ströber, Monika Roßkopf und Martina Held (Dieterskirchen), Irmgard Bayer (Gaisthal), Andrea und Norbert Schön, Stefanie und Markus Gschrey, Gerlinde und Michael Zinkl, Renate und Ulrich Ring (Gleiritsch), Albert Deml (Klardorf), Stephan Ludwig, Angelika Grimm (Kröblitz), Michaela Hummer (Kühried), Steffi Schauer (Kulz), Romana und Hans Kramer (Muschenried), Irmgard und Josef Segerer, Georg und Irmgard Rester (Neukirchen), Christa Decker (Neukirchen-Balbini), Anna und Josef Herdegen, Hannelore Gürtler, Maria Schießl, Anita Baumer (Oberviechtach), Sabine Blab (Pertolzhofen), Johann Niedermeier (Pirkensee), Lothar Taubert, Christine Wolf (Ponholz), Angelika und Alexander Muckenschnabel, Reinhold Stangl (Stulln), Elfriede Kick, Monika Weber, Monika Widder (Teunz), Andrea Käsbauer (Thanstein), Thersia Rückl, Regina und Engelbert Horn (Weiding), Silvia und Marek Bulla (Winklarn). (frd)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.