02.01.2018 - 20:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Am Nussschießen in Pirkhof beteiligen sich befreundete Vereine und Gäste Scheibe muss nicht wandern

Wie schon so viele Jahre vorher, endeten die Vereinsaktivitäten der Almenrauschschützen Pirkhof wieder mit dem Nussschießen. Damit verbunden ist auch immer das Freundschaftstreffen mit den Drachenfelsschützen aus Treffelstein. Aber auch Schützen aus Pullenried und Urlauber aus Schwaben versuchten, die Scheibe zu holen.

Schützenmeisterin Sonja Bauer (von links) ehrte die Sieger des Nussschießens. Die Scheibe gewann Matthias Schaller; die Nächstplatzierten waren Christoph Ederer und Lukas Lingl. Bild: frd
von Christof FröhlichProfil

Neben der Siegerehrung für das Nussschießen wartete im Vereinslokal "Hammerschänke" auch eine Verlosung von tollen Preisen und die Christbaumversteigerung mit Versteigerer Oswald Schaller. In einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2017 bilanzierte Schützenmeisterin Sonja Bauer die positiven Seiten des Jahres. Unter den Gästen war auch wieder Andreas Stock, amtierender Deutscher Vizemeister im Einzelschießen und Dritter der Deutschen Meisterschaft im Mannschaftsschießen, der im Vorjahr sogar in die Deutsche Nationalmannschaft berufen worden ist. Die Schützenmeisterin dankte den Spendern der Preise für die große Verlosung, mit der das Vereinskonto wieder ein wenig aufgebessert werden kann. Auch das Preisschießen, für welches an diesem Abend 150 Preise vergeben wurden, war wieder eine gelungene Sache.

Dann war die Frage zu klären, ob die Nussscheibe in Pirkhof bleibt oder ob sie Schützen aus den freundschaftlich verbundenen Vereinen mit nach Hause nehmen können. Wie schon in den vergangenen zwei Jahren setzte sich wieder ein Almenrausch-Schütze an die Spitze: Matthias Schaller gewann die Scheibe mit einem sehr guten 45-Teiler. Den zweiten Platz holte sich mit einem 48-Teiler Christoph Ederer von den Drachenfels-Schützen und Platz drei errang mit einem 57-Teiler Lukas Lingl ebenfalls aus Treffelstein.

Nach der Christbaumversteigerung dankte Sonja Bauer allen Teilnehmern und kündigte die Teilnahme an der Preisverleihung am 5. Januar in Treffelstein an.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp