05.09.2014 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Auf Schatzsuche wie vor 600 Jahren -Lehrpfad bietet Spaß für Entdecker in Gummistiefeln Mit der Goldpfanne unterwegs

von Redaktion OnetzProfil

Gold in Bayern? In der Oberpfalz? Seit dem 14. Jahrhundert, also seit mehr als 600 Jahren, stand und steht die Stadt Oberviechtach bei der Suche nach Gold in Bayern mit an erster Stelle.

Wo heute der einzigartige Gold-Lehrpfad durch weite Wälder führt, durchwühlten im 14. Jahrhundert Goldsucher den steinigen Boden. Heute sorgt die erlebnisreiche Schatzsuche mit fachkundigem Goldwäscher für Spannung und bietet so manch "goldiges" Erlebnis. Dabei sind Abenteuer und Freizeitspaß garantiert. Wer sich auf die Spuren der Goldgräber begeben und selbst sein Glück versuchen will, hat dazu in Oberviechtach beste Aussichten. Eine geführte Wanderung beginnt im Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum, wo fachkundige Mitarbeiter den Hintergrund des Goldabbaus erläutern.

Anschließend geht es zum acht Kilometer entfernten Gold-Lehrpfad. An der Info-Stelle wird die Geschichte des Goldabbaus mit Schautafeln anschaulich dargestellt. Nach einer kurzen Wanderung können die Teilnehmer am Forellenbach selbst aktiv werden und sich mit passendem Gerät auf die Suche nach wertvollen Flinserl machen.

Wer wissen will, wie man mit der Goldwaschpfanne richtig umgeht und dabei "Gold zieht", sollte sich die Wanderung nicht entgehen lassen. Alle Goldwäscher erhalten das "Oberviechtacher Goldwäscher-Diplom".

Der Gold-Lehrpfad lädt aber nicht nur Schatzsucher sondern auch Wanderer auf drei Wanderrouten durch das mittelalterliche Goldabbaugebiet ein. Infos sind in der Tourist-Info, Nabburger Straße 2 in Oberviechtach und unter www.oberviechtach.de erhältlich.

Goldgräbergebühr: Erwachsene 4 Euro, Kinder ab 4 Jahren 2 Euro. Festes Schuhwerk oder Gummistiefel sind empfehlenswert. Anmeldung erforderlich unter Telefon 09671/307-16, tourismus[at]oberviechtach[dot]de.

Individuelle Gruppenführungen nach Vereinbarung (bis 15 Personen 25 Euro, jede weitere Person 2 Euro). Weitere Infos: www.oberviechtach.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.