08.03.2018 - 20:00 Uhr
Oberviechtach

AWO setzt Akzente Kleine Krabbler und Senioren

Die AWO-Familie fühlt sich im neuen Haus wohl. Die Freude über die Fertigstellung des Mehrgenerationentreffs ist bei der Jahreshauptversammlung zu spüren. Aushängeschilder sind das Jugendwerk und die Krabbelgruppe.

Der neu gewählte Vorstand der Arbeiterwohlfahrt Oberviechtach freut sich mit seinem Vorsitzenden Wilfried Neuber (Zweiter von rechts) und seiner Stellvertreterin Marion Dietz (Dritte von rechts) auf die nächsten drei Jahre. Kreisvorsitzende Ulrike Roidl (rechts) zeigte sich von den Leistungen des Vereins beeindruckt. Bild: weu
von Udo WeißProfil

Auch wenn die Mitgliederzahlen stagnieren, wird die Oberviechtacher Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit ihrem reichhaltigen Angebot und dem Jugendwerk von den umliegenden Vereinen überaus positiv wahrgenommen. Das bestätigte auch Kreisvorsitzende Ulrike Roidl. Vorsitzender Wilfried Neuber freute sich auch über das Kommen von Dritten Bürgermeister Johann Hösl.

Jugendarbeit vorbildlich

Der Rückblick galt schönen Veranstaltungen, gelungenen Ausflügen, einem erfolgreichen Ü-50-Café sowie dem mit Leben erfüllten Mehrgenerationentreff und dem aktiven Jugendwerk mit seinen großartigen Tanzgarden. "Wenn der Landkreis über steigende Jugendhilfekosten stöhnt und das den Gemeinden finanziell weh tut, muss man unserem Jugendwerk dankbar sein, wenn es diese hervorragende präventive Jugendarbeit unentgeltlich leistet", so der Vorsitzende. Freude bereitet auch die Mutter-Kind-Gruppe unter Leitung von Marion Dietz. "Was hier an Jugendarbeit geleistet wird, ist unbezahlbar und verdient den höchsten Respekt", betonte Neuber. Sorgen bereiten Neuber die stagnierenden Zahlen (111 Mitglieder). Mitgliederwerbung sei deshalb sehr wichtig. Umso größer sei die Freude über die Erfolge des Jugendwerks mit Michael Welnhofer als Vorsitzenden, dem mittlerweile 132 Mitglieder angehören. 83 Tänzerinnen in vier Garden lieferten tolle Shows und das Helferteam um Michael Welnhofer und Marion Dietz verdiene große Anerkennung. Die Ausflüge gehörten ebenso zum Jahresprogramm wie die Familienfeier mit Jubiläum zum 70-jährigen Bestehen, das gemütliche Beisammensein in Pullenried, der Landkreis-Seniorennachmittag, Weihnachtsfeier, Seniorenfasching und die beliebten Ü-50-Cafés, die einmal im Monat mit interessanten Themen stattfinden.

Erfolge und Neuwahlen

Neuber dankte allen, die immer wieder mithelfen, damit der Verein seiner sozialen Ausrichtung gerecht wird. Über die Unternehmungen der zwei Krabbelgruppen mit 18 Kindern, besonders den Krabbelfasching mit hundert Gästen, gab Marion Dietz Auskunft. Michael Welnhofer berichtete auch über die Tanzgruppe "Grün-Weiß", die rund 53 Auftritte bei Faschingsveranstaltungen, Bällen und in Schulen zu absolvieren hatte. Elf Trainerinnen betreuen die 83 Aktiven, die bei Tanzturnieren sehr gute Erfolge erzielt haben. Die Neuwahlen leitete Ehrenmitglied Udo Weiß. Die bewährte Führungsmannschaft wurde bestätigt (siehe Kasten). Kreisvorsitzende Ulrike Roidl zollte dem Verein mit seiner hervorragenden Jugend- und Seniorenarbeit ihren Respekt und dankte für die geleistete Arbeit. Sie zeigte die große Vielfalt der Angebote der AWO im Landkreis Schwandorf auf und betonte die Wichtigkeit dieser Tätigkeiten.

Abschließend lud Neuber für den 21. März zum Ü-50-Café mit dem Thema "Gesunde Ernährung im Alter" mit Dr. Karl-Heinz Foißner ein.

Neuwahlen

1. Vorsitzender: Wilfried Neuber; 2. Vorsitzende: Marion Dietz; Kassenwartin: Christl Süß; Schriftführer: Karlheinz Pieper; Beisitzer: Michael Welnhofer, Peter Forster, Rita Fütterer, Annemarie Hubatsch, Juane Demleitner, Evi Schwendner, Rosi Zithier, Günther Flierl und Regina Rauch. Kassenprüfer: Hans Hösl und Udo Weiß. (weu)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp