17.05.2018 - 17:46 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Berufswahlseminar zeigt Mittelschülern Chancen auf Karriere in der Region machen

Beim 14. Berufswahlseminar der Doktor-Eisenbarth-Schule sind eine Vielzahl an Firmen und Betrieben vertreten. Die Schüler machen sich einen Vormittag lang in Vorträgen ein Bild über die Berufschancen in der Region. Und sie können ihre künftigen Chefs mit Fragen löchern.

Von guten Arbeitsbedingungen und hohen Übernahmechancen berichteten Jessica Sorgenfrei und Daniel Eschl von der Firma Rötzer-Ziegelhaus. Rund 20 Betriebe und weiterführende Schulen stellten sich vor. Bild: weu
von Udo WeißProfil

Projektleiter Bernhard Helmstreit von der Agentur für Arbeit Schwandorf stellte zusammen mit den Lehrkräften der Mittelschule ein breites Spektrum an Informationsmöglichkeiten vor, um den Schülern der 8. Klassen und der Klasse 9C-M Gelegenheit zu bieten, sich über die für sie interessanten Berufsfelder ausführlich zu erkunden.

Aus 20 Betrieben, Firmen, Schulen und Dienstleistern, deren Vertreter die Firmenstruktur darstellten und anstehende Fragen beantworteten, konnten die zukünftigen Berufsanfänger einen Vormittag lang auswählen. Der Handwerksbetrieb vor Ort war ebenso vertreten wie Weltmarktfirmen. Angela Klotz von TGW Software Services GmbH stellte die Firma mit interessanten Ausbildungsplätzen in den Bereichen Fachinformatik, Anwendungsentwicklung und Elektronik in der Betriebstechnik vor. Im Angebot war auch die Firma Münchner Medizin Mechanik (MMM) mit acht Ausbildungsberufen. Seit 1964 kann die Firma auf die stolze Zahl von 850 Auszubildenden zurückblicken. Von Elektroniker und Zerspannungsmechaniker über Mechatroniker und kaufmännischen Berufen reichte die Palette. Für die FEE-Unternehmensgruppe Neunburg zeigte Personalchef Udo Starck Perspektiven durch eine Ausbildung auf. Es werden Elektroniker und technische Produktdesigner genauso benötigt wie Industriemechaniker, Feinwerkmechaniker sowie Fachinformatiker. Bemerkenswert ist, dass seit 1988 einhundert Prozent der Ausbildungsabsolventen übernommen wurden. Mit Irlbacher Blickpunkt Glas, Gerresheimer sowie Emz-Hanauer waren weitere Weltmarktfirmen vertreten, deren globale Ausrichtung zukunftsweisend ist. Um Pflegeberufe ging es bei den Vorträgen der Berufsfachschule für Krankenpflege der Sana Kliniken Roding und der Dr. Loew Soziale Dienstleistungen sowie der Fachakademie für Sozialpädagogik Weiden.

Neu im Angebot war die Berufsfachschule für Fremdsprachen Weiden. Handwerksbetriebe waren mit Auto Widmann aus Vohenstrauß und der ansässigen Zimmerei Kraus anwesend. Weitere Möglichkeiten der Information boten Maschinenfabrik Herbert Meyer und Rötzer Ziegelhaus sowie Lorenz Bahlsen Snack-World an. Die Sparkasse gab interessante Einblicke in die Ausbildung zum Bankkaufmann und die AOK Bayern zeigte Möglichkeiten im Bereich Sozialversicherungsangestellte auf. Karrieremöglichkeiten bei Bundeswehr, Zoll und Polizei wurden ebenso angesprochen.

Projektleiter Helmstreit zeigte sich über die Belegung der Seminare durch die Schüler sehr zufrieden. Insgesamt bot das Berufswahlseminar für jeden Schüler Informationen sowie Hilfen zur Berufswahl.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp