Berzhofer Stodl beim Starkbierfest brechend voll
Singspiel wieder ein Hit

Die beiden Schimpansen spähen die Gemeindebürger aus und decken dabei viele Schwächen sowie Pleiten und Pannen auf. Bilder: frd (2)
Vermischtes
Oberviechtach
27.03.2018
487
0
 

Tiere wollen die Weltherrschaft übernehmen. In Pertolzhofen finden zwei Schimpansen heraus, dass die Bürgerschaft am leichtesten beim Feiern im Vereinsstodl zu überwältigen ist. Bei Starkbier ist mit wenig Gegenwehr zu rechnen. Obwohl der Bürgermeister als Geisel genommen wird, hat er ebenso viel Spaß am Singspiel wie seine Untertanen.

Niedermurach-Pertolzhofen. Thomas Bauer, der "Schreiner Tom", hat sich zusammen mit den Darstellern und Musikern auch bei diesem Starkbierfest einmal mehr selbst übertroffen. Er ließ im Singspiel eine "tierische Invasion" über sein Heimatdorf hereinbrechen, an der die Dorfbewohner und Gäste viel Freude hatten. Zu Beginn spielte "Bayerisch Blech" auf und der kurzweilige Abend begann mit deftigen Brotzeiten und süffigem Fuchsberger Starkbier. Nach Polkas und Märschen ging das Spektakel auf der Bühne los. Die Tierwelt beschloss auf ihrem "T-34-Gipfel", die Weltherrschaft zu übernehmen und dazu auszukundschaften, welche Schwächen die Menschen haben und wie sie am leichtesten zu überwältigen sind.

Lieber Auto als Frau

Dazu krochen die für die Gemeinde Niedermurach zuständigen zwei Schimpansen mehr oder auch weniger geschickt auf die Bäume und beobachteten das Geschehen über einen längeren Zeitraum hinweg. Neben vielen anderen Pleiten, Pech und Pannen der Bewohner fanden sie heraus, dass bei den Saubauern, Rinder-, Enten- und Hühnerzüchtern einiges im Argen liegt und dass nicht herauszufinden ist, ob sich ein heiratsfähiger Feuerwehrmann mehr über das neue Feuerwehrauto als über eine Frau freut. Der Bürgermeister trifft sich immer öfter mit der "Frau Architektin", denn nun soll aus dem geplanten Vereinszentrum am Stodl wegen millionenschwerer Fördermittel ein Heimatzentrum werden. Auch sei ein allseits bekannter Zeitgenosse vom Nottersdorfer Musikstodl mit dem falschen Auto heimgefahren.

Schlechte Schützen

Weiter konnten die zwei Schimpansen auch sehen, dass zum Patenbitten für das Jubiläum der Edelweißkapelle, bei dem nichts bezahlt werden musste, nur "Freibiergesichter" gekommen sind und dass die Berzhofer ein Jubeljahr vom Feinsten gefeiert haben und dabei viele von ihnen nicht immer nüchtern geblieben sind. Auch konnten die Späher auf den Bäumen feststellen, dass die Berzhofer ganz schlechte Schützen sein müssen, den beim Schützenfest haben sie mit Hunderten von Böllern und Kanonen geschossen und nichts getroffen.

Tosender Beifall

Viele Schwächen der Gemeindebürger sind auch beim "Polizeibericht" zutage getreten, wobei bei einem Angriff der Tierwelt auf die Gemeinde nur der "Golaner Knabenkämpfertrupp" mit starkem Kampfgeist als wehrhafter Gegner im Auge behalten werden müsse. Die beiden Schimpansen fanden heraus, dass die Bürgerschaft der Gemeinde am leichtesten bei Festen und Feiern - und solche finden fast immer statt - leicht von der Tierwelt überwältigt werden könne und so kam es dann auch. Eine Schimpansenhorde brach in den Stodl ein, nahm Bürgermeister Martin Prey als Geisel und von den Bürgern ging - weil schon vom Starkbier benommen - keinerlei Gefahr mehr aus. Die Gäste ließen sich weiter mit Starkbier und toller Musik von "Bayerisch Blech" verwöhnen und spendeten den Darstellern und Thomas Bauer für das gelungene Singspiel tosenden Beifall.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.