25.03.2018 - 20:00 Uhr
Oberviechtach

BLLV-Bezirksvorsitzende fordert bessere Ausstattung der Klassenzimmer Trotz Digitalisierung: Erst der Lehrer, dann die Technik

Zur Jahreshauptversammlung des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) begrüßte Vorsitzende Ortrud Sperl auch die Zweite Bürgermeisterin Christa Zapf sowie die Bezirksvorsitzende und Personalratsvorsitzende Maria Karg-Pirzer.

Siegfried Bräuer (von links) und Hans Steger freuten sich über ihre Ehrung, wozu Zweite Bürgermeisterin Christa Zapf, Vorsitzende Ortrud Sperl und Maria Karg-Pirzer gratulierten. Bild: amö
von Annemarie MösbauerProfil

Nach einem kurzen Rückblick über das Jahr 2017 stellte Sperl das neue Programm vor: Lehrertag in Amberg, Musicalfahrt zur Luisenburg und einen Vortrag über Patientenverfügungen. Kassiererin Marina Schießl berichtete von einem Zuwachs von sechs Mitgliedern. Die Situation der Lehrer und der Schulen heute beleuchtete die Bezirksvorsitzende Karg-Pirzer: "Alles soll immer noch leistungsfähiger werden. Die Digitalisierung nimmt rasant zu." Gute und sinnvolle Ausstattung der Schulen und Klassenzimmer werde notwendig. Lehrer müssten dazu Hilfestellung geben. Trotz aller Digitalisierung stehe aber weiter die Lehrerpersönlichkeit vor aller Technik. Die Schule werde immer mehr Reparaturbetrieb für viele familiäre Bereiche. Zur Inklusion und Integration kämen immer höhere Ansprüche der Eltern. Oft müssten die Defizite im Elternhaus ausgeglichen werden. Zur ständigen Steigerung der Anforderungen an die Lehrer komme die Unterrichtssituation an den Schulen, Mobile Reserven seien Mangelware, Differenzierungen müssten ausfallen und Arbeitsgruppen würden oft gestrichen. "Schlichtweg, es fehlen überall Lehrkräfte", so Karg-Pirzer. Für ihre Treue zum BLLV wurden Hans Steger (45 Jahre) und Siegfried Bräuer (40 Jahre) geehrt. Beide erzählten von ihren Erlebnissen in diesen vielen Jahren. Die Schullandschaft änderte sich gewaltig, die kleinen Schulen verschwanden ganz und die mittleren wurden zu reinen Grundschulen. So berichtete Hans Steger von 450 Schülern in den 70er-Jahren, als er nach Winklarn an die Grund- und Hauptschule kam. Heute ist es eine reine Grundschule mit knapp 100 Schülern. Beide Geehrten haben in dieser Zeit einige neue Lehrpläne miterlebt.

Die Bezirksvorsitzende Maria Karg-Pirzer, Kreisvorsitzende Ortrud Sperl und Zweite Bürgermeisterin Christa Zapf dankten den Geehrten mit einer Urkunde und einem Präsent für ihre langjährige Mitgliedschaft zum Verband. Im gemütlichen Teil wurde weiter gefachsimpelt.

Für Sie empfohlen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.