05.04.2018 - 18:10 Uhr
OberviechtachOberpfalz

BRK-Bereitschaft entscheidende Säule bei Versorgung Hilfsbedürftiger Bei Notruf schnell zur Stelle

Ohne die BRK-Bereitschaft wären Katastrophen nicht zu bewältigen. Besonders dann, wenn viele Helfer benötigt werden - wie beispielsweise bei einer Evakuierung nach dem Fund einer Bombe.

Bereitschaftsleiter Stefan Böckl (Mitte) und seine Stellvertreterin, Theresa Meier (Vierte von rechts) überreichten für langjährige Treue Urkunden an verdiente Mitglieder. Dritter Bürgermeister Peter Forster, Kreisgeschäftsführer Otto Josef Langenhan (von links) und Kreisbereitschaftsleiter Willi Klein (rechts) gratulierten den Geehrten und sprachen der BRK-Bereitschaft ihren Dank aus. Bild: weu
von Udo WeißProfil

Wie wertvoll das Rote Kreuz ist, wurde bei der Hauptversammlung im Feuerwehrhaus deutlich. Auch im gesellschaftlichen Leben der Stadt leisten die Ehrenamtlichen der Bereitschaft wertvollen Dienst, der nicht bezahlbar wäre. Bereitschaftsleiter Stefan Böckl ließ die Aktionen des vergangenen Jahres in Bildern Revue passieren.

Die Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses wegen einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, der Sanitätsdienst beim Handballfest, das 110-jährige Fest der KLJB Kulz und das 25-jährige Fest der Kulzer Jugendfeuerwehr waren ebenso Aufgaben der Bereitschaft wie der Besuch der Kindergärten Teunz und Pullenried, um den Kindern die Angst vor dem Rettungswagen zu nehmen. Mit 77 Mitgliedern, wovon 6 Eintritte zu verzeichnen waren, sei auch die zukünftige Arbeit gesichert. In einer eindrucksvollen Statistik ging Böckl auf die enorm vielen Einsatzstunden ein. Allein bei vier Blutspende-Terminen habe man 572 Spender versorgt. Bei 21 Veranstaltungen, wie dem Eisenbarth-Festspiel, dem Reitturnier oder bei Feuerwehrfesten haben Mitglieder der Bereitschaft 25 Hilfeleistungen geschultert. Die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst ist in den 139 geleisteten Stunden 38 Einsätze gefahren und hatte 23 internistische und 7 chirurgische Notfälle sowie 4 Brandeinsätze zu bewältigen.

Fast 3500 Stunden

Wie Böckl ausführte, sei dieser Rettungsdienst der Bereitschaft in der Bevölkerung wenig bekannt. Wenn ein Notruf gemeldet wird, und der Rettungswagen des hauptamtlichen Rettungsdienstes sich gerade im Einsatz befindet, dann werden die ehrenamtlichen Rettungskräfte per Funkwecker alarmiert. Diese fahren dann den Einsatz mit ihrem Rettungswagen mit der selben Qualifikation wie der öffentlich-rechtliche Rettungsdienst.

Zunehmend gefordert

Dritter Bürgermeister Peter Forster sprach die Arbeit der Bereitschaft an. In einer "Ellenbogengesellschaft" 3495 Stunden ehrenamtlich für andere zu leisten, sei enorm. Forster sprach für den Dienst am Nächsten ein "Vergelt's Gott" aus. Kreisgeschäftsführer Otto Josef Langenhan ging auf die Projekte im Landkreis ein wie das BRK-Seniorenheim in Burglengenfeld mit integrierter Kinderkrippe. Er wies darauf hin, dass die Rettungswache Oberviechtach mehr in Richtung Schönsee verlagert werden müsse, um auch diesen Bereich besser abzudecken. Insgesamt wurden 3495 Einsatzstunden abgeleistet (Vorjahr: 2220 Stunden). Diese gliedern sich in Blutspenden (250 Stunden), Altkleidersammlung (191), Rettungsdienst (456), Sanitätsdienst (457 Stunden), Ausbildung (489). Ausbilderstunden (647), Katastrophenschutz (65), Unterstützung Rettungsdienst (139 Stunden), realistische Notfalldarstellung (209 Stunden), Sonstiges (572 Stunden).

Kreisbereitschaftsleiter Willi Klein berichtete von 13 BRK-Einheiten im Landkreis, die wertvolle Dienste leisten. Durch die steigende Zahl an Krankentransporten bediene man sich immer mehr der ehrenamtlichen Kräfte. Dies erfordere viele Stunden, die in die Ausbildung investiert werden müssen. Mit Ehrungen für eine langjährige Treue zur Bereitschaft (Kasten) endete das Treffen.

Ehrungen

Für 60 Jahre : Adolf Flöttl, Herbert Bauer; 50 Jahre: Josef Hauer, Alfred Schafbauer; 40 Jahre: Reiner Wild; 35 Jahre: Angelika Will; 30 Jahre: Khalil Najjar; 25 Jahre: Elfriede Frauendorfer; 15 Jahre: Renate Singer, Josef Süß; 10 Jahre: Wolfgang Keil, Tanja Biersl; 5 Jahre: Stefan Böckl und Michael Kraus. (weu)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp