27.08.2017 - 15:54 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Drei Mädchen und zwei Buben erwarten laut Bürgermeister viele Annehmlichkeiten Babyempfang im Rathaus

Was Oberviechtach zu bieten hat, das sollen schon die Bürger erfahren, die noch Windeln tragen - oder zumindest ihre Stellvertreter, die Eltern. Damit ihnen keine Attraktion entgeht, lädt der Bürgermeister zum Baby-Empfang ins Rathaus.

Fünf neue Bürger stellten sich mit ihren Eltern und Geschwistern und einer Uroma dem Bürgermeister vor, der zusammen mit dem Stadtrat dafür sorgen will, dass sie sich in Oberviechtach wohlfühlen. Bild: frd
von Christof FröhlichProfil

Fünf Neubürger, drei Mädchen und zwei Buben, haben zusammen mit ihren Eltern Bürgermeister Heinz Weigl im Rathaus einen Besuch abgestattet. Sogar eine Urgroßmutter war dabei.

Als Belohnung gab es bei dem Empfang für die jüngsten Bürger ein Geschenk, das sie als echte "Vöichtacher" ausweist, die Mütter bekamen einen Blumenstock. Zwei der Babys tragen denselben Namen, sind jedoch keine Zwillinge. Die drei Mädchen heißen Emilia, Mina und Frieda. Zusammen mit den beiden Buben, die alle Jonas heißen, waren sie im Rathaus zum Antrittsbesuch erschienen und hörten mehr oder weniger interessiert zu, was ihnen ihr Bürgermeister zu sagen hatte. Sehr viel größer war da schon die Aufmerksamkeit bei den Eltern.

Nachwuchs erwünscht

Der Bürgermeister ließ verlauten, er wünsche sich noch viel mehr so junge Bürger. Aus diesem Grund habe auch der Stadtrat mit der Förderung von Wohneigentum dafür Anreize geschaffen, die in der Vergangenheit schon vielfach genutzt worden sind. Bereits über 300 000 Euro habe die Stadt Oberviechtach dafür schon ausgegeben, wobei das "ganz sicher gut angelegtes Geld in junge Familien" sei, das eine gute Rendite bringen werde.

Auch mit dem Abbau einiger alter und der Neugestaltung attraktiverer Spielplätze, wie das schon am Pfälzer Weg geschehen ist, will die Stadt für die Kinder noch mehr "Wohlfühlmöglichkeiten" schaffen, berichtete Weigl. Die erwachsenen Oberviechtacher könnten sich dann später immer wieder gerne an eine schöne Kindheit und Jugend erinnern.

Weitere Planungen sehen laut Bürgermeister Investitionen in den Schulsportplatz Jahnstadion und ins Oberviechtacher Freibad vor. Mit dem großen Drogeriemarkt sei eine gute Einkaufsmöglichkeit da, lediglich mit den kurzen Wegen zu den Kinderärzten sei es nicht gut bestellt. Letzteres liege aber nicht an der Stadt, man könne es deshalb auch nicht ändern.

Betreuung versprochen

Wenn die Neubürger dann den Babyschuhen entwachsen sind, gibt es in den Kindergärten gute Betreuungsmöglichkeiten, und auch als Schulstadt könne sich Oberviechtach wirklich sehen lassen, versprach Weigl.

Alles in allem, so der Bürgermeister zu den Eltern, gibt es in Oberviechtach wirklich alles, was der Mensch so braucht. Die Eltern könnten auch jederzeit zu ihm kommen, wenn irgendwo einmal der Schuh drückt. Zum Abschied bekamen die Babys noch ein Lätzchen und einen kleinen Bademantel mit dem Logo von Oberviechtach.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.