Ein paar hundert Jahre Ehrenamt

Diese Mitglieder ehrten stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl (Dritter von links) und Kreisbrandrat Robert Heinfling (Mitte) für ihre 25-jährige oder 40-jährige aktive Arbeit mit dem Ehrenzeichen in Gold oder Silber: (von links) Ludwig Grundler, Ludwig Berger, Martina Stigler, Margit Blödt, Hans Albang, Johann Stigler und Josef Albang. Bilder: frd (2)
Vermischtes
Oberviechtach
09.12.2016
39
0

Das war ein Ehrenabend der seinen Namen wirklich verdient. Wie der Vorsitzende der Eigelsberger Feuerwehr, Holger Most, feststellte, wurden immerhin elf Prozent der gesamten Dorfbevölkerung für ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei der Wehr geehrt. Da sind schon ein paar hundert Jahre zusammengekommen.

Oberviechtach/Eigelsberg. (frd) Holger Most stellte fest, dass somit die Bereitschaft der Dorfbevölkerung, sich für ihre Mitbürger im Ehrenamt einzusetzen, sehr groß sei. Großes Lob für die Geehrten und den Zusammenhalt im Dorf kam auch von den Grußwortrednern, dem stellvertretenden Landrat Arnold Kimmerl, Bürgermeister Heinz Weigl und Kreisbrandrat Robert Heinfling, die die Bedeutung des Ehrenamts und besonders die Arbeit der Feuerwehren herausstellten. Bürgermeister Weigl fasste diese Bedeutung in dem Zitat zusammen: "Feuerwehrleute sind wie Sterne, man sieht sie nicht immer, aber sie sind immer da."

"Rekordverdächtig"

An erster Stelle der Geehrten standen die bei der Neuwahl in diesem Jahr ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder. Zunächst Ehrenvorsitzender Ludwig Berger, der an diesem Abend auch zum Ehrenkommandanten ernannt wurde. Seine 27 Jahre als Kommandant, 25 Jahre als Vorsitzender und 3 Jahre als Kreisbrandmeister sind "rekordverdächtig" und sagen alles über einen Mann aus, der sich zeitlebens auch in anderen Bereichen im Ehrenamt in die Pflicht nehmen ließ. Mit Christa Zapf, Manfred Aschenbrenner, Josef Lang, Herbert Rückl und Jasmin Dietl haben auch weitere Feuerwehrmitglieder zum Teil über Jahrzehnte hinweg im Vorstandsgremium gedient. Für 25 Jahre aktiven Dienst in der Eigelsberger Wehr wurden durch Kreisbrandrat Robert Heinfling Johann Stigler, Margit Blödt und Martina Stigler mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber und für 40 Jahre Josef Albang, Johann Albang und Ludwig Grundler mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.

Ehrenamtskarte

Weiterhin erhalten die Ausgezeichneten neben der "Ehrenamtskarte" auch noch einen kostenfreien Erholungsaufenthalt in Bayerisch Gmain als Anerkennung für ihren Dienst. Mit Ludwig Berger, Johann Most und Johann Mösbauer wurden drei ehemalige und langjährige Kommandanten zu "Ehrenkommandanten" ernannt und damit ihre Leistung anerkannt. Die höchste Ehrung des Abend erhielt Ehrenvorsitzender und Ehrenkommandant Ludwig Berger von der Feuerwehrführung des Landkreises. Für sein großes Engagement im Feuerwehrwesen wurde er vom Landesfeuerwehrverband mit dem "Ehrenkreuz in Gold" ausgezeichnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.