Eisenbahn-Pionier feiert 85.

Vermischtes
Oberviechtach
28.12.2016
22
0

Nach Oberviechtach ist schon längst keine Eisenbahn mehr unterwegs. Doch in der Bahnhofstraße beim nun 85-jährigen Elektromeister Albert Schießl dreht seine erste strombetriebene Lok, die er im Kriegsjahr 1939 als Weihnachtsgeschenk erhalten hat, noch ab und zu ihre Runden.

Auch am Schaufenster des Ladengeschäftes drücken sich in der Weihnachtszeit schon seit Jahrzehnten die Buben wegen der ausgestellten Modelleisenbahnen die Nasen platt. Seinen Eisenbahnen, von denen er viele wertvolle Sammlerstücke besitzt, ist Albert Schießl zeitlebens treu geblieben.

Viele Gratulanten

"Ein kleiner Nachteil ist es schon, wenn man am ersten Weihnachtsfeiertag Geburtstag hat", schmunzelte Albert Schießl an seinem 85. Geburtstag. Denn da hat es oft geheißen, die Weihnachtsgeschenke zählen auch für den Geburtstag. Doch nun, so der Jubilar an seinem Ehrentag, sind seine schönsten Weihnachsts- und Geburtstagsgeschenke seine Gesundheit und seine Familie, wobei er sic h aber auch über die vielen Gratulanten und über ein Geburtstagsständchen von der Stadtkapelle Oberviechtach freute.

Albert Schießl erblickte am 25. 12.1931 in seinem jetzigen Wohnhaus in der Bahnhofstraße in Oberviechtach das Licht der Welt, ging in Oberviechtach zur Volksschule und absolvierte auch noch eine schulische Ausbildung an den damaligen Oberrealschulen in Straubing und München. Im Betrieb seines Vaters erlernte er dann den Beruf eines Elektroinstallateurs, legte 1959 die Meisterprüfung mit Erfolg ab und übernahm 1962 den elterlichen Betrieb.

1955 hatte er seine spätere Ehefrau Emmi kennengelernt; sie heirateten 1959 und bauten in der Eisenbarthstraße ein eigenen Haus, in dem sie ein Elektrofachgeschäft eröffneten und Tochter Petra und Sohn Albert ein schöne Heimat gaben. 2000 gingen sie dann wieder in ihre Wohnung in Bahnhofsstraße zurück, wo Emmi Schießl immer noch ein Ladengeschäft, vornehmlich mit Spielwaren, betreibt.

Geburtstagsständchen

Zum 85. Geburtstag konnten aber auch vier Enkel gratulieren. Bürgermeister Heinz Weigl machte dem Jubilar seine Aufwartung und für die Pfarrgemeinde kam Kirchenpfleger Günther Flierl zum Gratulieren. Gratulationsabordnungen kamen auch vom Obst- und Gartenbauverein Oberviechtach, von der Verkehrswacht Oberviechtach, von der Marianischen Männerkongregation Oberviechtach, von den Funkern, von den Oldtimerfreunden Lukahammer, vom Oberpfälzer Waldverein und von der Freiwilligen Feuerwehr Oberviechtach. Die Stadtkapelle spielte dem Jubilar ein Geburtstagsständchen.

Noch immer hängt der Jubilar an seinen Hobbys, dem Herumbasteln an Röhrenradios, dem Funken, seinen Eisenbahnen und seinen "Oldtimerfahrzeugen. Dass er seinen Hobbys bei guter Gesundheit noch lange treu bleiben kann, wünscht ihm seine Heimatzeitung "Der neue Tag".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.