12.07.2017 - 18:16 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Eisenbarh- Mittelschule und Berufsfachschule arbeiten zusammen Zwei Schulen, ein Vorteil

Mehr Qualität und Leistungsbereitschaft. Dafür gehen die Doktor-Eisenbarth-Mittelschule und die Staatliche Berufsfachschule schon seit einigen Jahren aufeinander zu. Doch noch wird damit ein weiteres wichtiges Ziel verfolgt.

Die Kooperation zwischen der Doktor-Eisenbarth-Mittelschule und der Staatlichen Berufsfachschule Oberviechtach machten die beiden Schulleiter Marco Renner und Werner Winderl (von links) gleich zur Chefsache. Sie begrüßten die Schülerinnen der beiden Schulen, die Lehrkräfte und die angehenden Fachlehrerinnen in der Aula der Berufsfachschule, bevor das gemeinsame Tagesprogramm gestartet wurde. Bild: frd
von Christof FröhlichProfil

Durch die verstärkte Zusammenarbeit mit der "Schule um die Ecke" soll sowohl eine Optimierung des Schulabschlusses erreicht werden, als auch den Schülerinnen die Berufswahl erleichtert werden. Hier sind sich die beiden Schulleiter Marco Renner (Staatlichen Berufsfachschule Ernährung/Versorgung, Kinderpflege, Sozialpflege Oberviechtach) und Werner Winderl (Doktor-Eisenbarth-Mittelschule) einig. Sie freuten sich diese Woche über den Besuch von Referendaren aus der ganzen Oberpfalz, die sich über das Angebot informierten.

Kurze Wege

Diese Kooperation wurde am Dienstag zwischen den Neuntklässlern der Mittelschule und der zwölften Klasse Ernährung und Versorgung mit Leben erfüllt. Sie ist aber auch ein Kennzeichen der Bayerischen Mittelschulen mit dem Ziel einer besseren Berufsorientierung.

Dabei ist diese Zusammenarbeit nichts Neues, denn sie läuft mit großem Erfolg bereits seit dem Jahr 2011. Die Kooperation beginnt in der Mittelschule bereits ab der siebten Jahrgangsstufe und hat sich nicht zuletzt auch wegen der kurzen Wege zueinander (Luftlinie etwa 300 Meter) als sehr gut umsetzbar erwiesen. Das klappt auch dank des Engagements der Lehrkräfte Margareta Eckl (Mittelschule) und Angela Ströber (Berufsfachschule). Die Mittelschule empfindet das Angebot der Berufsfachschule - mit dem "Blick über den eigenen Tellerrand" - als eine große Bereicherung, im Gegenzug beteiligen sich Schülerinnen und Lehrkräfte am Unterricht in der Mittelschule.

Einblick in Praxis

Am Dienstag waren aber auch Referendarinnen von Seminaren der Oberpfalz für Ernährung und Gestaltung dabei, bei deren Ausbildung auch ein Einblick in solche Kooperationen dienlich ist. Die Schulleiter Marko Renner und Werner Winderl wünschten allen einen erfolgreichen gemeinsamen Tag.

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.